Gemeindenachrichten

Wein und Musik in der Weinmanufaktur

Wein bei Sonnenuntergang, Wein bei unterhaltsamer Musik, Wein auf der sommerwarmen Terrasse bei herrlichem Ausblick – kurz für ein Glas Wein gibt es immer einen passenden Anlass. Frank Gauss plant dazu im Hof und in den Räumlichkeiten der Weinmanufaktur zwei Events:

Am Samstag, den 9. Juni gestalten „Andy Carl und Julia“ einen köstlichen Sommerabend von Pop bis Schlager, von Ballade bis Rock. Beginn ist um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse für 5,-- Euro.

Am Samstag, den 30. Juni hält Frank Gauss eine besondere Überraschung parat: ein „Weintheater“. Die Gruppe „Oliv“ aus Mannheim kommt auf die Weinterrasse und spielt ein unterhaltsames Stück rund um den Wein inklusive Weinverkostung. Für diesen Abend ist aufgrund beschränkter Platzzahl eine Reservierung erbeten. Kartenvorbestellungen zum Preis von 25,-- Euro sind möglich unter der Telefonnummer (07244) 70330. Beginn ist um 20 Uhr.

Ein Löschangriff mit Wasser aus dem Hydranten über einen Verteiler aufzubauen war eine der vier Aufgaben

Feuerwehr-Unterkreis in Weingarten

Zur Abschlussprüfung eines mehrwöchigen Grundlehrgangs trafen sich 20 angehende Feuerwehrmänner und –frauen aus den Feuerwehren des Unterkreises Pfinztal-Weingarten, dem außer den beiden Gemeinden noch die Gemeinde Walzbachtal angehört, am vergangenen Samstag am Weingartner Feuerwehrhaus. Leiter des Lehrgangs war Unterkreisführer Christian Bauer. „Einige kommen aus der Jugendfeuerwehr und andere sind Quereinsteiger“, erklärte Dr. Christian Adam, stellvertretender Kommandant der Weingartner Wehr und Mitglied der Prüfungskommission. „Aber alle haben den gleichen Leistungsstand und sind am Anfang ihrer Ausbildung‘. Wer heute Nachmittag hier bestanden hat und 18 Jahre alt ist, kann sofort zum Einsatz fahren. Die Beförderung wird dann in der Wehrhauptversammlung ausgesprochen.“ Inhalte des Lehrgangs sind die grundsätzlichen handwerklichen und feuerwehrtechnischen Kenntnisse, die am Ende in einer Prüfung abgefragt werden. Ein Lehrgang „Grundausbildung“ dauere rund 80 Stunden, erklärte Adam, wobei 20 Stunden auf Erste Hilfe entfallen und 60 Stunden auf Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung. Spezielle Themen wie beispielsweise Maschinist, Atemschutz oder Sprechfunk werden dann in weiterführenden Lehrgängen erarbeitet.

Weiterlesen …

Herr Bänziger u. Herr G. Fritscher bei der Übergabe der Urkunde

Ein Bürgermeisterbaum für Eric Bänziger

Weingartens Bürgermeister Eric Bänziger hatte allen Grund zur Freude. Er war mit einer überdurchschnittlich hohen Wahlbeteiligung und einem herausragenden Ergebnis im Amt bestätigt worden und Gäste aus den Vereinen und den Nachbargemeinden hatten ihm ein gebührendes Fest bereitet. In einer kurzen öffentlichen Gemeinderatssitzung wurde er von seinem ersten Stellvertreter, Gerhard Fritscher, verpflichtet. Die hohe Stimmenzahl bedeute einen großen Vertrauensvorschuss und gebe ihm eine sehr gute Basis für die künftige Arbeit, sagte Fritscher zu Bänziger, zu deren Umsetzung er dennoch die Unterstützung des Gemeinderates und das Wohlwollen der Bürger brauche. Mit der Abnahme der Verpflichtungsformel und der Überreichung der Urkunde war der offizielle Akt vollzogen.

Weiterlesen …

Pfarrer Jochen Stähle ins Amt eingeführt

Nach einer nur kurzen Vakanzzeit von rund acht Monaten seit dem Wechsel von Bettina Fuhrmann in den Oberkirchenrat hat die evangelische Kirchengemeinde Weingarten wieder einen neuen Pfarrer. Dekan Martin Reppenhagen hat Pfarrer Jochen Stähle in einem feierlichen Gottesdienst, gestaltet vom Posaunenchor und Kirchenchor, im Kreise der Kirchenältesten in sein Amt eingeführt, ihm Gottes Segen zugesprochen und dem Ankommenden in Weingarten viele freundliche Begegnungen gewünscht. Zuvor hatte er ihn kurz vorgestellt: Jochen Stähle ist verheiratet mit Daniela Stähle und Vater von David und Anna-Lea.  Seine letzte Pfarrstelle war in Unteröwisheim. Er habe dort sehr gute Erfahrungen in vielen Bereichen gemacht und seine Gemeinde habe ihn nur ungern ziehen lassen, berichtete Reppenhagen. Aber nach 14 Jahren sei nach eigener Meinung die Zeit für einen Wechsel gekommen. Das sei „ein Qualitätsmerkmal“. In seiner Predigt sprach Stähle von „Visionen“, die er in Gemeinsamkeit, Ehrenamt und Gottesdiensten verwirklichen wolle. „Manchmal sei es leichter, 20 Kilometer zwischen zwei Gemeinden zu überwinden als die Gräben zwischen zwei Menschen.“ Daran wolle er arbeiten. Das Ehrenamt sei stark und ruhe auf viel Engagement und vielen Begabungen. Er freue sich auf viele unterschiedliche Gottesdienste.  Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus begegnete ihm vieles aus dieser Vision in den Grußworten wieder. 

Weiterlesen …

Aus dem Gemeinderat (07.05.2018)

Krisenmanagement – Vorbereitung für den Fall X

Was passiert bei einem dauerhaften und flächendeckenden Stromausfall, einem sogenannten „Blackout“? Nachdem der Krisenexperte der EnBW dem Gemeinderat das Verhalten in Krisenszenarien in einer zurückliegenden Sitzung sehr allgemein erläutert hatte, arbeitete Andreas Kling am konkreten Fall. Kling ist im Bevölkerungsschutz tätig, er arbeitet unter anderem mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zusammen. Sein sehr plastisch dargestelltes Szenario begann an einem Freitag Anfang Januar. Tag 1: Eine tagelange Dunkelflaute verhinderte die Erzeugung von Energie durch die regenerativen Energieerzeuger. Spannungen zwischen den Großmächten drohen zu eskalieren. Um 17 Uhr bleibt der Strom weg. Nach zwei Stunden versucht der Bürgermeister an Informationen zu kommen. Kein Telefon, kein Internet, kein Fernsehen. Tag 2: Der ÖPNV fällt aus, die Supermärkte bleiben geschlossen, die Häuser kühlen langsam aus. Jetzt müsse die Verwaltung Informationen besorgen und weitergeben, sich ein Lagebild verschaffen und Maßnahmen treffen. Eine der dringendsten sei, die Wasserversorgung aufrecht zu erhalten. Ein zentrales Gebäude, hier beispielsweise die Walzbachhalle, solle als „Notinsel“ eingerichtet werden. Hier könne eine Notversorgung stattfinden und hier laufen die Nachrichten zusammen. Am Tag 5 frieren die Leitungen ein. Die Lebensmittel werden knapp. Jetzt heißt es, eine Lebensmittelverteilung aufzubauen. Es sei eine der schwierigsten Aufgaben, sagte der Experte, hierfür handfeste Kriterien zu erarbeiten. Über die Hilfsorganisation ECHO könnten Hilfstransporte aus den Partnergemeinden erbeten werden. Das Fazit seines Beispiels waren einige handfeste Maßnahmen, die es in jedem Fall zu beachten gelte: Die Bevölkerung sei unbedingt zu informieren und einzubinden. Welche Wege stehen hierfür zur Verfügung? Wie und was sei zu kommunizieren? Was sollen die Menschen bevorraten? Wie können Feuerwehr, Rotes Kreuz und andere unterstützt werden? Nicht zuletzt: Die schnellste und direkteste Hilfe leistet der Nachbar. Das sei zuerst zu fördern. Bürgermeister Eric Bänziger dankte dem Experten für seinen realistischen und prägnanten Vortrag und stellte fest, dass die Gemeinde an verschiedenen Stellen schon vorgesorgt habe. Die Wasserversorgung sei durch ein mobiles Notstromaggregat am Hochbehälter gesichert. Das neue DLRG-Fahrzeug sei mit einer Lautsprecheranlage ausgestattet, womit man Informationen in den Ort bringen könne und mehr. Ein Notfallkonzept sei da, aber es müsse fortgeschrieben werden. Die Verwaltung bleibe an dem Thema dran. Ein konkretes Vorgehen werde mit Kling abgestimmt werden.

 

Weiterlesen …

Information Walzbachbad:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Samstag (19.05.2018) ist es endlich soweit und unser Freibad öffnet wieder.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Walzbachbad-Team

 

Stellenausschreibung der Gemeinde Weingarten (Baden)

Für unseren Badesee suchen wir während der Sommersaison 2018 mehrere

(Saison-) Reinigungskräfte (m/w)

auf Minijobbasis.

Die Wochenarbeitszeit beträgt ca. 10 h, von Mai bis September.

Wir erwarten eine zuverlässige und selbstständige Arbeitsweise, Flexibilität und ein freundliches Auftreten.

Erfahrungen in der Reinigung sind von Vorteil. Der Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist erforderlich.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich telefonisch unter 07244-702047 an Frau Kleiber.

E i n l a d u n g zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik der Gemeinde Weingarten (Baden) am Montag, den 14.05.2018, 18:30 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Weingarten (Baden)

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1 Behandlung folgender Bauanträge und Bauvoranfragen

1.1 Neubau einer Doppelhaushälfte mit Garage, Kraichbachweg 3, Flst. Nr. 19782

1.2 Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage, Pfinzweg 8, Flst. Nr. 19815

1.3 Bauvoranfrage: Anbau an das bestehende Wohngebäude, Fichtenweg 17, Flst. Nr. 12850

1.4 Bauvoranfrage: Errichtung einer Schleppgaube, Dr. Wohnlich-Str. 29, Flst. Nr. 19477

1.5 Neubau eines Bürogebäudes, Robert-Bosch-Straße 4, Flst. Nr. 14403/1

1.6 Neubau eines Wohnhauses mit Einliegerwohnung, Bahnhofstraße 35, Flst. Nr. 337, 338, 339

2 Antrag der Grünen Liste Weingarten vom 22.01.2018; h i e r: Geeignete Vorschläge zur schrittweisen Umsetzung des Antrags zum Verzicht auf Glyphosat

3 Landschaftspflegearbeiten; hier: Pflegearbeiten an Gewässern 2018

4 Informationen des Bürgermeisters einschließlich der Beantwortung der Fragen aus vorangegangenen Sitzungen sowie Anfragen und Anregungen der Gemeinderäte

5 Bekanntgabe der Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik vom 19.03.2018 und vom 16.04.2018

 

Weingarten (Baden), 09.05.2018

Eric Bänziger
Bürgermeister

 

Der „Musikhock im Sohl“ ist ein Anlaufpunkt bei jedem Wetter

Für jede Freiluftveranstaltung ist die wichtigste Voraussetzung für gutes Gelingen halbwegs schönes Wetter. Nicht so beim „Musikhock im Sohl“. „Wir sehen das mittlerweile völlig entspannt“, sagt der Vorsitzende des gastgebenden Musikvereins, Wolfgang Heid. „Seit dem Starkregen in 2016 machen wir uns gar keine Gedanken mehr, dass niemand kommen könnte. Wir wissen, dass es gut wird.“ Damals war es zum ersten Mal unmöglich, die legendäre Biertischreihe, die sich sonst die ganze Straße entlangzieht, zu besetzen. Kurzerhand stellte Familie Holzmüller ihre Scheune zur Verfügung – und das Fest war gerettet. Die Besucher kamen trotzdem.

Weiterlesen …

Stellenausschreibung der Gemeinde Weingarten (Baden)

Die familienfreundliche Gemeinde Weingarten (Baden) (rd. 10.500 Einwohner) liegt in landschaftlich reizvoller Lage und verkehrsgünstig direkt vor den Toren von Karlsruhe.
In unserem Eigenbetrieb Wasserversorgung suchen wir ab sofort und in Vollzeit (100%) eine


Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (w/m)

Zu Ihren Aufgaben gehören im Wesentlichen die technische Betreuung der Versorgungsanlagen und die Unterhaltung des Rohrnetzes. Sie führen Wartungen, Inspektionen, Unterhaltungsarbeiten und Störungsbeseitigungen in den Anlagen, dem Rohrnetz und bei unseren Kunden durch.

Ihr Profil:
 Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (w/m) oder eine branchenverwandte Ausbildung

Wir erwarten:

  •  Selbständiges, eigenverantwortliches Arbeiten
  •  Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein für unser wichtigstes Lebensmittel
  •  Die Bereitschaft zur konstruktiven Mitarbeit im Team
  •  Die Teilnahme am Bereitschaftsdienst
  •  Wohnort im Einzugsgebiet
  •  Einschlägige Berufserfahrungen
  •  Fundierte Kenntnisse der DVGW Richtlinien und des Regelwerks
  •  Führerschein Klasse B

 

Weiterlesen …

Turmfest des GV Frohsinn abgesagt

Aufgrund der vorhergesagten schlechten Witterung wurde das für den Vatertag vorgesehene Turmfest des GV Frohsinn abgesagt.

Bildunterschrift: (von links) : Michael Huber, Dr. Christian Jung, Frank Roth, Thomas Neumann, Ralph Rehhorn, Bernhard Vogel, Eric Bänziger und David Domjahn

Telematis Weingarten heißt start-ups willkommen

Die Firma telematis Weingarten ist ein Unternehmen, das sich auf die Planung und Realisierung von IP-Netzen, Sicherheitslösungen und Netzwerkmanagementlösungen für mittelständisch Unternehmen, Großunternehmen und Behörden spezialisiert hat. Sie bieten Dienstleistungen, die die Kommunikationsinfrastruktur und E-Commerce-Lösungen verfügbar halten. Denn „das Netzwerk ist das Nervensystem eines Unternehmens“.

In der vergangenen Woche hat telematis zu einem interessanten Treffen eingeladen:

Viele Studenten aus den Fachbereichen Technik, IT und Management haben schon in jungen Semestern einen Arbeitsvertrag mit den Großen der Branche in der Tasche, aber viele wollen sich auch selbständig machen. Gerade diese jungen Idealisten brauchen am Start ihres Unternehmens auch Beratung und Unterstützung sowie einen konkreten Arbeitsplatz. Es geht auch um Flächen, Büros und Infrastruktur. Die Firma telematis Netzwerke GmbH hat sich das zur Aufgabe gemacht und bietet am Sitz ihres Unternehmens in Weingarten zehn Arbeitsplätze für diese startups. Am gestrigen Freitag war die Auftaktveranstaltung für eine Initiative, die Interessierte aller Seiten zusammenbringen soll.

Weiterlesen …

Spender, Vertreter der Bank und Funktionäre des Vereins feierten gemeinsam die Übergabe der Platzberegnungsanlage

Sanfter Regen für den Trainingsplatz

Die Fußballvereinigung Weingarten hat sich einen langgehegten Traum erfüllt: Mit Hilfe der Spendenplattform „Crowdfunding“ der Volksbank Stutensee-Weingarten konnte der Verein eine Bewässerungsanlage für einen seiner Trainingsplätze installieren. Die Inbetriebnahme am Samstagnachmittag war eines der Highlights der „Familientage“. Der Vorsitzende Gerhard Fritscher dankte allen Spendern, vorab der Volksbank, die die Aktion ermöglicht hatte. Das Ergebnis von über 15.000 Euro sei auf einer großen, breiten Spendenbasis zusammengekommen, darunter sechs Großspender und 32 Nicht-Vereinsmitglieder. Vor allem Letzteres spreche für das Projekt. Stellvertretend für die Großspender dankte er den anwesenden Kai Geggus und Petra Stärk. Die Weingartner Gartenbaufirma Stärk hat die Arbeiten zu einem günstigen Sonderpreis ausgeführt und tritt damit als siebter Spender auf. Zuschüsse der Gemeinde und des Badischen Sportbunds hätten ebenfalls zur Finanzierung beigetragen.

Weiterlesen …

Stellenausschreibung der Gemeinde Weingarten (Baden)

Die familienfreundliche Gemeinde Weingarten (Baden) (rd. 10.500 Einwohner) liegt in landschaftlich reizvoller Lage und verkehrsgünstig direkt vor den Toren von Karlsruhe.

In unserer modernen und leistungsorientierten Verwaltung suchen wir ab sofort in Vollzeit (100%) eine/n staatlich geprüften

Bautechniker/in Hochbau
für das Gebäudemanagement

Ihnen obliegt die bautechnische Betreuung der kommunalen Liegenschaften und die Planung und Koordination von Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Darüber hinaus umfasst die umfasst die Stelle insbesondere die folgenden Aufgaben in eigenverantwortlicher Bearbeitung:

• Koordination und Überwachung von Projekten im Bereich Hochbau
• Umsetzung und Überwachung von Brandschutzvorgaben
• Aufstellung eigener Ausschreibungen, Prüfung externer Leistungsverzeichnisse sowie Rechnungsprüfung
• Aufbau und Koordination des kommunalen Energiemanagements

Weiterlesen …

Dritte Seniorenfahrt durch die Gemarkung war erneut ein voller Erfolg

Zum dritten Mal hat die Gemeinde Weingarten in Zusammenarbeit mit dem Ortsseniorenrat und dem Roten Kreuz eine Seniorenfahrt durch die Gemarkung angeboten und zum dritten Mal war die Fahrt ausgebucht und die Resonanz überaus positiv. Drei Kleinbusse von der Feuerwehr, der Gemeinde und dem Roten Kreuz starteten mit 20 weit überwiegend weiblichen Teilnehmern. Die TBR hat einige Teilnehmerinnen über ihr Interesse an dieser Fahrt befragt. Die Antworten waren vielfältig:

„Wenn man alt ist, ist man nicht mehr so mobil und kommt nicht mehr überall hin.“ – „So kommt man auch mal in andere Winkel als die, die man schon kennt.“ – „Ich möchte gern sehen, wie sich das, was ich kenne, im Lauf der Zeit verändert hat.“ – „Am Galgenberg war ich schon ewig nicht mehr.“ – „Fahren wir auch ins Moor? Ich lebe schon seit 60 Jahren in Weingarten und war noch nie im Moor.“ – „Von dem Drachenweg habe ich schon gehört. Kann man da auch hinfahren?“

Weiterlesen …

E i n l a d u n g zur Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Weingarten (Baden) am Mittwoch, den 09.05.2018, 19:00 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Weingarten (Baden)

Tagesordnung

1 Verpflichtung von Herrn Bürgermeister Bänziger

 

Weingarten (Baden), 02.05.2018

Gerhard Fritscher
Bürgermeister-Stellvereter

 

Der SVG gibt einen Zwischenbericht in lockerem Rahmen

Lockerer Abend im Autohaus Morrkopf

Sponsoren, Freunden und Gönnern des Vereins einen Zwischenstand geben wollte der SV Germania und hatte dazu zu einem „Informationsabend mit kleinen Snacks“ ins Autohaus Morrkopf eingeladen. Außerdem sollte der neue Hauptsponsor vorgestellt werden. „Viele haben mich gefragt: Wie geht es weiter mit der DRL? Bleiben die Sponsoren bei der Stange? Werden wir wieder spannende Kämpfe sehen?“, eröffnete der Vorsitzende Ralph Oberacker den Abend. Das alles solle jetzt dargestellt werden.

Weiterlesen …

Bebauungsplan Kirchberg-Mittelweg

Der Rechtsstreit über den Bebauungsplan „Kirchberg-Mittelweg“, den drei klägerische Parteien gegen die Gemeinde Weingarten seit Jahren mit mehreren Gutachten ausfechten, umfasst mittlerweile 29 Aktenordner. Es geht um die Zulässigkeit der geplanten Bebauung, die sie aus verschiedenen Gründen ablehnen.

 

Vorgeschichte und Sachverhalt:

Der Bebauungsplan besteht seit 1972. Aufgrund der besonderen Schwierigkeiten der Erschließung, bedingt durch die extreme Hanglage, wurde er mehrmals geändert. Der jüngste Entwurf einer Bebauung stammt aus einem städtebeaulichen Wettbewerb im Jahr 1999, entworfen durch den Karlsruher Architekten Günter Telian. Dieser Entwurf wurde seinerzeit als die beste Lösung favorisiert und 2008 als dritte Änderung als Satzung beschlossen. Dagegen stellten die klägerischen Grundstückseigentümer Normenkontrollanträge vor dem Verwaltungsgerichtshof. Ihre Anträge machen die Verletzung mehrerer Vorschriften für das Bebauungsplanverfahren geltend sowie die ihrer Ansicht nach unzureichende Untersuchung, ob in dem betroffenen Gebiet besonders geschützte Tierarten leben. Daraufhin beantragte die Gemeinde Weingarten als Antragsgegnerin das Ruhen der Verfahren, um den Bebauungsplan speziell im Hinblick auf den Artenschutz zu ergänzen. Es wurden Gutachter beauftragt, die besonders Vorkommen von bestimmten Fledermausarten (Großes und Braunes Langohr) sowie von Haselmaus und Wendehals, untersuchten. Da sich aufgrund des langen verstrichenen Zeitraums die Lärmwerte im Kreuzungsbereich der Ring- und Durlacher Straße geändert hatten, wurde eine Fortschreibung der schalltechnischen Untersuchungen erforderlich. Auch diese Untersuchungen waren Gegenstand der vierten Änderung.

Weiterlesen …

(von links) Norbert Strieder, Barbara Leifeld, Bürgermeister Eric Bänziger, Ursula Russel, Michael Grimm

Gemeindebücherei und KÖB werden zusammengeführt

Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) ist mit der Gemeindebibliothek eine dauerhafte Kooperation eingegangen. Die Fachstelle für Bibliothekswesen und die kirchliche Fachstelle haben die rechtlichen Fragen geklärt, Bürgermeister Eric Bänziger für die politische Gemeinde und die Vertreter der Katholischen Kirchengemeinde Stutensee-Weingarten, Norbert Strieder und Michael Grimm, haben entsprechende Verträge für eine gemeinsame Trägerschaft geschlossen und die Leiterin der Gemeindebibliothek Ursula Russel hat mit ihrer Kollegin der KÖB, Barbara Leifeld, bereits mit der Realisierung begonnen. Beide Büchereien haben inhaltlich große Übereinstimmungen, berichten die beiden Leiterinnen. Darum werden die Bücher nicht separiert, sondern sukzessive in den Bestand am Rathausplatz integriert. Es müsse lediglich darauf geachtet werden, dass die dortige Höchstgrenze von rund 7000 Exemplaren Büchern nicht überschritten werde, sagt Ursula Russel. Darum werde bei Doppelexemplaren stets das besser erhaltene oder neuere ausgewählt, bei stark nachgefragten Titeln dürfen auch ruhig zwei Exemplare vorhanden sein.

Weiterlesen …