Gemeindenachrichten

Gemeinderat besichtigt die Firma Klocke Verpackungs-Service GmbH in Weingarten

Zu einer interessanten Betriebsbesichtigung hatte die Firmenleitung der Firma Klocke Verpackungs-Service GmbH die Damen und Herren des Gemeinderates sowie Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung eingeladen.

Der Inhaber der Firma Klocke, Herr Hartmut Klocke und sein Geschäftsführer, Herr Dr. Schreder, begrüßten die Besichtigungsteilnehmer im Verwaltungsgebäude in der Max-Becker-Straße 6. Die Firma Klocke hat ihren Firmensitz seit 1976 in Weingarten. Neben dem Weingarten besitzt die Firma Klocke in Deutschland noch zwei weitere Standorte in Appenweier und Dessau. Weingarten ist der Kleinste der drei Standorte und beschäftigt rund 430 Mitarbeiter.

Bei der Betriebsbesichtigung konnten die Gemeinderäte einen Einblick in „Hinter die Kulissen“ der Firma Klocke erhalten. Hochprofessionelle Maschinen und Werkzeuge verpacken Arzneimittel, Tabletten, Nahrungsergänzungsmittel, aber auch Tiernahrung sowie weitere Medizinprodukte. Die Mitarbeiter im Werk dürfen erst nach einer langen Schulungszeit im speziell dafür eingerichteten Schulungszentrum an den Maschinen arbeiten, damit der reibungslose Ablauf nicht gestört wird. Als weitere Dienstleistungen arbeitet die Firma Klocke unter anderem auch an der Entwicklung von Folien und Packmitteln.

Im Anschluss an den Rundgang stellte die Geschäftsleitung im Rahmen einer Diskussionsrunde den anwesenden Gemeinderäten anhand von Entwürfen die langfristigen Ziele und Visionen, wie beispielsweise eine denkbare Erweiterung, des Unternehmens im Standort Weingarten vor.

Bürgermeister Scholz bedankte sich abschließend Namens der Besichtigungsteilnehmer bei der Betriebsleitung und hier insbesondere bei Herrn Klocke und Herrn Dr. Schreder, für die aufschlussreiche Führung und die eingehenden Informationen und sprach die Hoffnung und die Zuversicht aus, dass es dem Weitblick der Firma Klocke trotz schwieriger Rahmenbedingungen gelingen werde, die zu behaupten bzw. auszubauen und damit Weingartener Bürgern Arbeitsplatz und der Gemeinde Weingarten der größten Gewerbebetriebe erhalten. Er sicherte den Herren der Geschäftsführung auch weiterhin zu, bei Problemen und Anliegen stets zur Verfügung zu stehen, denn es sei das Bestreben von Gemeinderat und Gemeindeverwaltung, das örtliche Gewerbe nach besten Kräften zu unterstützen.

Herausgabe eines neuen Adressbuches

Die Gemeindeverwaltung beabsichtigt, noch in den nächsten Wochen ein aktualisiertes Adreßbuch herauszugeben. Wir weisen daher darauf hin, daß das Bürgermeisteramt Weingarten (Baden) der KGM-Verlag GmbH in Karlsruhe zum Zwecke der Herausgabe des Adreßbuches aufgrund des Melderegisters Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften aller volljährigen Einwohner übermittelt.
Nach § 34 Abs. 4 des Meldegesetzes vom 23.02.1996 (GBL. S. 269) kann jeder Betroffene verlangen, daß die Veröffentlichung unterbleibt. Für die Ausübung dieses Widerspruchsrechts wird eine Frist von einem Monat bestimmt.

Die Frist endet am 08. November 2009.

Wer von diesem Widerspruchsrecht Gebrauch machen möchte, wird gebeten, dies dem Einwohnermeldeamt, Zimmer 1 (Tel. 0 72 44 – 70 20 63 oder E-Mail: c.siegrist@weingarten-baden.de) schriftlich oder mündlich vor Fristablauf mitzuteilen. Die Einwände, die nach der genannten Frist erhoben werden, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Weingarten (Baden), den 08.10.2009
Scholz, Bürgermeister

Bauarbeiten im Bereich des örtlichen Friedhofes

Schon in dieser Woche werden die Bauarbeiten zur Errichtung einer Kolumbarium-Anlage in unserem Friedhof aufgenommen. Es ist vorgesehen, noch in diesem Jahr den ersten von insgesamt zwei Bauabschnitten fertig zu stellen. Dieser Teilabschnitt umfasst die erste „Welle“ (wie auf perspektivischem Bild erkennbar) eines Mäanders. Die Form dieser ca. 2,50 m hohen Urnenkammerwand wurde vom Gemeinderat Weingarten nach intensiver Vorberatung schon im vergangenen Jahr 2008 zur Ausführung beschlossen. Es werden insgesamt ca. 200 Urnenkammern, die mit max. vier Urnen belegt werden können, im ersten Abschnitt zur Verfügung gestellt.

Des Weiteren werden parallel zu den vorgenannten Arbeiten schon ab nächster Woche im alten Friedhofsbereich hinter der Friedhofskapelle einige Wegstrecken mit einem neuen Pflasterbelag versehen. Die Arbeiten hierzu werden ca. 3 – 4 Wochen beanspruchen.

Wir bitten alle Friedhofsbesucher um Verständnis.

Bürgermeister Scholz wird bei der BM-Wahl 2010 nicht mehr kandidieren

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am Montag, 21.09.2009, gab Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz bekannt, dass er für eine vierte Amtsperiode als Bürgermeister der Gemeinde Weingarten nicht mehr zur Verfügung stehen werde. Die Amtszeit von BM Scholz läuft am 22. April 2010 ab, so dass die Bürgermeisterwahl im Frühjahr des kommenden Jahres stattfinden wird.

Vorübergehend erhöhter Härtebereich im Weingartener Trinkwasser

Aufgrund eines technischen Defekts in der Carix Anlage Weingarten (zentrale Wassererhärtungsanlage) konnte in den vergangenen Tagen keine Enthärtung des Rohwassers erfolgen. So wird auch noch derzeitig das Trinkwasser mit ca. 21° dH (Härtebereich 4) in das öffentliche Versorgungsnetz eingeleitet.

Ein Durchbruch in einem Ionenaustauscherkessel bewirkt, dass die Anlage ständig ausfiel und momentan nicht einsatzfähig ist. Die Reparatur kann nur von einem Fachunternehmen aus Bayern ausgeführt werden. Dieses ist von der Gemeindeverwaltung in Form eines Eilauftrages schon damit beauftragt, den Schaden schnellstmöglich zu beheben. Dies wird aber noch einige Tage dauern, da die Ersatzteilbeschaffung bzw. die Lieferzeit für die erforderlichen Teile kurzfristig nicht möglich ist.

Die Verwaltung ist derzeit im ständigen Benehmen mit dem Gesundheitsamt und einem Labor für Wasseranalytik. Die Trinkwasserqualität entspricht voll den Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

Wir werden Sie über die weitere Entwicklung alsbald informieren.

Neuregelung bei der Erhebung der Grundsteuer

Bisher wurde die Grundsteuer mit einem Jahresbetrag unter 5,00 € in der Gemeinde Weingarten aufgrund der in diesem Zusammenhang entstehenden Kosten nicht erhoben.

Nun haben die Gemeindeprüfungsanstalt Baden Württemberg, die Datenzentrale in Stuttgart und einige Kommunen in Zusammenarbeit folgende Lösung zur Kleinbetragsregelung erarbeitet. Sofern der Gesamtbetrag des Grundsteuerfalles unter dem Grundsteuerkleinbetrag liegt, wird der Jahresbescheid nicht sofort erstellt, sondern vorerst zurückgehalten bzw. geparkt. Sofern dieser Fall nicht verändert wird (z.B. durch eine spätere Messbetragsänderung, unterjährige Hebesatzänderung oder Festsetzung eines weitern Objektes) werden die nachfolgenden Jahresbescheide ebenso zurückgehalten. Dies findet so lange statt, bis die Steuersumme der zurückgehaltenen Jahresbescheide den Kleinbetrag in Höhe von 5,00 € übersteigt. Dann werden alle zurückgehaltenen Festsetzungen/Jahresbescheide mit einem jährlich stattfinden Nachhollauf, im Zeitraum ab 15. August, automatisch auf einen Bescheid zusammengefasst und erhoben.
Ebenso wird dieser Bescheid erstellt wenn die Festsetzungsverjährung droht.

Die betroffenen Steuerpflichtigen haben in den letzten Tagen einen entsprechenden Grundsteuerbescheid erhalten. Auf den Bescheiden wird mit folgenden Text auf den Sachverhalt hingewiesen:“Aufgrund der Geringfügigkeit der Steuer wurde diese bisher nicht festgesetzt und wird hiermit nachgeholt“.

Aufruf zur Gemarkungsputzete

Die Gemeinde Weingarten führt in Zusammenarbeit mit der Turmbergschule und dem Schwarzwaldverein Weingarten

am Samstag, 10. Oktober 2009
ab 09.00 Uhr (Treffpunkt: Bauhof)

eine Gemarkungsputzete durch.

Neben den Mitgliedern des Schwarzwaldvereins, den Mitgliedern des Gemeinderats, den Mitarbeitern der Gemeinde sowie den Schülerinnen und Schülern der Turmbergschule und des Jugendtreffs Weingarten, die ihre Mitwirkung zugesagt haben, sind auch alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde aufgerufen, sich an dieser Gemarkungsputzete zu beteiligen. Dass für eine derartige Säuberungsaktion Veranlassung besteht, ist für jeden, der mit offenen Augen durch unsere Wälder und Fluren wandert, leider offensichtlich. Umso wichtiger ist es, die Natur möglichst rasch und vollständig wieder von dem Unrat zu befreien. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn sich möglichst viele freiwillige Helfer an der diesjährigen Putzete beteiligen würden. Treffpunkt ist zum oben genannten Termin vor dem Gemeindebauhof gegenüber der Walzbachhalle. Bitte bringen Sie -wenn möglich- Arbeitshandschuhe und Plastikeimer mit. Nach getaner Arbeit erhalten alle Helferinnen und Helfer um die Mittagszeit eine kleine Stärkung.

Offizielle Indienststellung und eindrucksvolle Präsentation des neuen Löschfahrzeuges LF 20/16 der Freiwilligen Feuerwehr

Am Freitagabend, den 18. September 2009 war es soweit! Um 19:30 Uhr wurde das Licht in der Fahrzeughalle zurückgefahren, nur noch Strahler beleuchteten das Rednerpult. In Anwesenheit von Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz, dem MdL Joachim Kößler, einer großen Anzahl von Gemeinderäten, dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Ullrich Koukula, Unterkreisführer Klaus Breitinger, Vertretern des örtlichen DRK und DLRG sowie Vertretern mehrerer Feuerwehren wurde das Fahrzeug in einer feierlichen Zeremonie übergeben.

Schon zu Beginn seiner Rede betonte Bürgermeister Scholz, dass zur Sicherstellung des örtlichen Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung es erforderlich ist, dass die Feuerwehr optimal ausgestattet ist. Und genau vor diesem Hintergrund wurden in den letzten Jahren entsprechend dem gemeinsam erarbeiteten und auch vom Gemeinderat gebilligten Feuerwehrbedarfsplan die entsprechenden Geräte nach und nach beschafft. Sicherheit und Qualität waren dabei die ausschlaggebenden Faktoren. Erfreulich sei in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass die Beschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges vom Typ LF 20/16 eine echte Gemeinschaftsleistung ist. Denn neben dem Zuschuss des Landes Baden Württemberg hat insbesondere das Kommando der Feuerwehr mit vielen, vielen Stunden intensiver Feinarbeit dazu beigetragen, dass es das geworden ist, was nun gleich hier stehen werde. Nun sei es an der Zeit dieses Fahrzeug seiner Bestimmung zu übergeben. Abschließend bedankte sich Bürgermeister Scholz bei allen Beteiligten des Planungsteams für diese Sisyphusarbeit.

Kommandant Günther Sebold beschrieb noch mal kurz die zurückliegende Arbeit von Beginn der Planungen bis zur Realisierung dieses Projektes. Doch dann wurde es ernst. Alle Anwesenden konnten visuell miterleben wie das neue Löschfahrzeug von Karlsruhe kommend seinem neuen Standort entgegen fuhr. Während das neue Fahrzeug näher kam, machte er deutlich, dass für dieses Fahrzeug zwei ältere Fahrzeuge außer Dienst gehen und somit vom Gesamtbestand ein Fahrzeug weniger zu unterhalten sei und damit auch Geld eingespart wird. Immer wieder wurde nachgeschaut wo sich denn das Fahrzeug jetzt befindet als auf einmal eine vom Kindergarten Sankt Franziskus gemalte Papierwand einriss und das neue Löschgruppenfahrzeug 20/16 mit blinkenden Blaulichtern in die Fahrzeughalle einfuhr. Jetzt ist das neue Löschfahrzeug endlich in Weingarten angekommen.

Nach dieser imposanten Vorstellung wurde die Schlüsselübergabe vorgenommen. Ein Vertreter der Firma Rosenbauer übergab den symbolischen Fahrzeugschlüssel an Bürgermeister Klaus-Dieter Scholz. Mit der Fahrzeugübergabe an den Feuerwehrkommandanten Günther Sebold verband das Ortsoberhaupt die Bitte, es stets einsatzbereit zu halten und damit Hab und Gut der Bürger zu schützen, und die Hoffnung, dass Mannschaft und Gerät möglichst alle Aufgaben, die auf sie zukommen, unfallfrei und erfolgreich lösen möge.

Im Anschluss folgten dann Grußworte des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Ullrich Koukola und Unterkreisführers Klaus Breitinger.

Nun galt es das neue Fahrzeug noch unter den geistlichen Schutz der Kirche zu stellen. Dies war dem katholischen Pfarrer Jürgen Olf und der evangelischen Pfarrerin Annegret Lingenberg vorbehalten die in harmonischer Weise die Fahrzeugsegnung vornahmen.

Nach Beendigung des offiziellen Teils klang der Abend bei einem gemütlichen Beisammensein im Gerätehaus aus.

Am darauf folgenden Sonntag wurde das neue Einsatzfahrzeug mit seinen neuen Geräten auf dem Rathausplatz der Öffentlichkeit präsentiert. Hierbei konnten sich die interessierten Besucher, die in erfreulich großer Anzahl ihr Interesse bekundeten bei Kaffee und Kuchen bis in die frühen Abendstunden vom allgemeinen Nutzen des neuen Fahrzeuges überzeugen.

An dieser Stelle bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr bei allen Helfern vor und hinter den Kulissen und den zahlreichen Kuchenspendern für die großartige Unterstützung ganz herzlich. Ein besonderer Dank geht an die Mannschaft des DRK, welche der Feuerwehr am Freitagabend in bewährter Art unter die Arme gegriffen hat.

Walzbachbad vorübergehend geschlossen!

Das Walzbachbad ist wegen Wartungs- und Sanierungsarbeiten vom 14.09. bis 04.10.2009 geschlossen.

Da das Hallenbad bis 04.10.2009 nicht genutzt werden kann, gilt für die Saunagäste der ermäßigter Preis der Tageskarte von 7 Euro.

Öffnungszeiten von Sauna, Sanarium, Dampfbad:
Montag 15.00 bis 22.00 Uhr Gemeinschaft
Dienstag 15,00 - 22.00 Uhr Gemeinschaft
Mittwoch 14.00 - 22.00 Uhr Damen
Donnerstag 15.00 - 22.00 Uhr Damen
Freitag 14.00 - 22.00 Uhr Herren
Samstag 13.00 - 19.00 Uhr Gemeinschaft
Sonntag geschlossen

Aquajogging im Walzbachbad in Weingarten
Aquajogging ist ein gelenk- und rückenschonendes Ganzkörpertraining im Wasser, das durch den Wasserwiderstand sowohl zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur als auch zur Verbesserung der Ausdauer führt.

Kursbeginn:
Dienstag 06. Oktober 2009 10.00-11.00 Uhr
Mittwoch 07. Oktober 2009 19.30-20.30 Uhr

Die angebotenen Aquajogging-Kurse werden von den meisten Krankenkassen bezuschusst.
Allgemeine Teilnahmebedingungen, Kursdauer und Gebühren finden Sie im Internet unter www.medfit.biz

Anmeldung und Information:
Axel Rastetter | Sportwissenschaftler M.A. | Fon 07244 . 742250

2. Bäder- und Rehatour machte Zwischenstopp in Weingarten

Eine Aktion des Krebsverbandes Baden-Württemberg

„Zeigen was möglich ist“ lautet das Motto der 2. Bäder-und Reha-Tour 2009 und versteht sich als Werbung für die Rehabilitation als wichtigstes Angebot zur Wiedereingliederung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Beruf und Gesellschaft. Dies wird von den behinderten Teilnehmern der Rad-Tour eindrucksvoll demonstriert. Nach erfolgreicher Rehabilitation zeigen sie großen Einsatz und enorme Willenskraft.

Initiator der Bäder- und Reha-Tour ist Hubert Seiter, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und ehrenamtlicher Vorsitzender des Krebsverbandes Baden-Württemberg. „Mobil und mit eigener Kraft Herausforderungen meistern, das macht glücklich, erst Recht im schönen Ländle“.

Die rund 25köpfige Radlergruppe, bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderung, oder die nach einer überstandenen Krebskrankheit oder nach einem schweren Unfall durch eine erfolgreiche Reha wieder eingegliedert wurden, ist in 9 Etappen vom 11. bis 19. September quer durch Baden Württemberg unterwegs. Auf Anregung von Gemeinderat Wolfgang Wehowsky machte die muntere Gruppe Station in Weingarten, um einen Kontakt zu „B.L.u.T. e.V.“ zu knüpfen.

In Verbindung mit einem kleinen Stehempfang im Turmzimmer des Rathauses wurde die Radlergruppe von Bürgermeister Scholz sowie Vereinsmitgliedern von B.L.u.T. e.V. mit Frau Ellen Kleiber, als Vertreterin von Frau Jordan., herzlich begrüßt. Der Verein „Bürger gegen Leukämie und Tumorerkrankungen“ stellte seine vielfältige Arbeit vor, wobei Frau Kleiber einräumte, dass eine Mitgliedschaft im Krebsverband Baden-Württemberg noch nicht besteht.

Bürgermeister Scholz zeigte sich beeindruckt vom Willen und der Tatkraft der Menschen, die wieder soweit hergestellt sind, dass sie auch größere Strapazen auf sich nehmen können. Das verleihe Patienten Selbstwertgefühl.

Die Tour ist eine Aktion des Krebsverbandes Baden-Württemberg, der auf diesem Wege wie im Vorjahr Spenden für das Projekt „Onkowalking“ des Krebsverbandes sammeln möchte (Spendenkonto: Landesbank Baden-Württemberg, BLZ 600 501 01, Kontonummer 2 102 133).

Ein Tourtagebuch finden Interessierte täglich neu im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.

Weinwandertag war wieder ein voller Erfolg

Sonnenschein und angenehme Temperaturen waren die idealen Voraussetzungen für den diesjährigen Weingartner-Wein-Wandertag, den der Schwarzwaldverein Weingarten mit Unterstützung der Winzergenossenschaft zum 21. Mal veranstaltet hatte. Rund 300 Wanderer ließen sich von den neun fachkundigen Wanderführern durch die Weinberge führen und genossen die in den Weinständen angebotenen Weine und die herrliche Aussicht über Weingarten und die Rheinebene. Dass das Interesse riesengroß war, belegten die vielen Fragen rund um den Weinbau, die an die Wanderführer gestellt wurden.

Groß war auch der Andrang im Hof der Winzergenossenschaft. Der Vorsitzende des Schwarzwaldvereins Klaus Goerke konnte neben den Weinhoheiten, Weinkönigin Christina mit ihren Prinzessinnen Janine und Katrin, die MdBs Axel Fischer (CDU) und Patrick Meinhardt (FDP), sowie den Direktkandidaten der SPD Prof. Dr. Ingo Juchler begrüßen; auch der Landtag war durch MdL Joachim Kößler (CDU) vertreten. Besondere Freude bereitete es ihm, die Freunde aus der Partnerstadt Olesa de Montserrat willkommen zu heißen, die ebenfalls gern an den geführten Wanderungen durch die Weinberge teilnahmen und denen das badische Mittagessen sehr gut schmeckte ! Unter den Gästen waren auch die beiden Bürgermeister, Jaume Monne und Klaus-Dieter Scholz, mit ihren Ehefrauen. Besonderer Dank galt auch dem Musikverein Weingarten, der das Mittagessen mit flotten Weisen begleitete, bevor die Wanderer zu ihren Touren aufbrachen. Natürlich ließen es sich die Weinhoheiten nicht nehmen, jeden Stand zu besuchen , an denen sie dann noch viele „eigenständige“ Wander- und Weinfreunde trafen
Am Nachmittag ging es dann mit Unterhaltung, gutem Essen und Trinken frohgelaunt bis in den Abend weiter. Für die gute Stimmung sorgte auch Klaus Schäfer, der auf seiner Hammondorgel so manchen Ohrwurm spielte, der zum Mitsingen und Schunkeln anregte. Viele Gäste lobten die Veranstaltung wegen der fachlichen Kompetenz der Wanderführer und versprachen wieder zu kommen. Auffallend war, dass viele der Gäste von außerhalb gekommen sind, neugierig auf den Weingartner Wein und das Wanderangebot des Schwarzwaldvereins. Mit dem Beginn der Dämmerung waren auch die Wackersten des Probierens müde und machten sich auf den Heimweg. Klaus Goerke dankte seinen Mitarbeitern für ihre Hilfe, ohne die so ein Fest nicht möglich gewesen wäre.

Es war mal wieder ein schöner Tag.

Straßenbaumaßnahmen Heidengaß wurden abgeschlossen

Voll im Zeitplan konnten die Straßenbauarbeiten in der Heidengaß vergangene Woche abgeschlossen werden. Die mit den Straßenbauarbeiten beauftragte Fachfirma hat vergangene Woche die „Verschleißdecke“ im Straßenbereich eingebaut. Seit Samstag letzter Woche können alle Straßenanlagen voll genutzt werden. In der ca. 5-monatigen Bauzeit wurden im Wesentlichen neue Kanal- und Wasserversorgungsanlagen und danach ein vollständig neuer Straßenausbau mit zugehörigen Parkierungsanlagen und Ausweichbuchten hergestellt. Parallel hierzu konnten im letzten Monat Unterhaltungsmaßnahmen im Bereich des straßenbegleitenden Walzbaches durchgeführt werden. Diese Arbeiten waren auch zur Verbesserung des Hochwasserschutzes auf Grundlage einer alten wasserrechtlichern Genehmigung erforderlich. Die noch nicht ausgeführten Bepflanzungsarbeiten im Böschungsbereich des Walzbachprofiles werden noch in diesem Herbst ausgeführt. Gleichzeitig werden im Bereich der Grünanlagen noch die hier vorgesehenen Bepflanzungen vorgenommen. Wir möchten uns auf diesem Wege für das Verständnis für die im Verlauf der Baumaßnahmen entstandenen Beeinträchtigungen bedanken.

Wein- und Straßenfest 2009

Herzlichen Dank....

sagen wir allen, die zum guten Gelingen und zum Erfolg des 20. Weingartener Wein- und Straßenfestes beigetragen haben.

Weiterlesen …

25. Partnerschaftstreffen mit Olesa de Montserrat

Jubiläumsbuch der Weingartener Bürger wurde feierlich übergeben

Hasta Próxima en Olesa 2010 oder Hasta luego; das waren die am meisten gesprochenen Abschiedsworte am Montag Vormittag, bei der Abreise der Delegation aus unserer spanischen Partnerstadt vor der Walzbachhalle.
Das Partnerschaftskomitee Weingarten hatte für das vergangene Wochenende ein reichhaltiges Programm für die spanischen Gäste vorbereitet.
Nach den Willkommensgrüßen im Turmzimmer und einigen Stunden bei den Gastgebern traf man sich am Freitag Abend zur Partnerschaftsfeier in der Walzbachhhalle.
Die feierliche Eröffnung der Feier übernahmen die Jagdhornbläser „Waidmannsheil“.
Es folgten die Ansprachen der beiden Partnerschaftspräsidenten, die beide an die vergangenen 25 Jahre und die vielen Freundschaften zwischen Familien, Vereinen und anderen Gruppierungen erinnerten. In seiner Rede erinnerte der Spanische PK Präsident Sebastian Vila an fünf Paare aus beiden Gemeinden, die sich inzwischen das Ja Wort gegeben haben. Dieter Maurer, der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees aus Weingarten nannte in seiner Rede ein Zitat über das Verhältnis zwischen der spanischen und der deutschen Gemeinde.
Er sagte: “Die Zeit ist eine Schneiderei die auf Änderungen spezialisiert ist“.
In den 25 Jahren hat die Partnerschaft schon viele Veränderungen auf beiden Seiten mitgetragen und er hoffe, dass dies auch in der Zukunft so sein werde.
Das Abendprogramm war aufgelockert und so wurde zwischen den Reden und den verschiedenen Darbietungen auch immer etwas für das leibliche Wohl der Anwesenden getan.
Eine gemischte Gruppe des TSV Weingarten zeigte ihr Können bei einem fliessenden Bodenturnen, bevor der Gastredner der Feierstunde, der Spanische Kanzler Javier de la Torre den Rednerpult betrat, um sein Grußwort zu halten.
Herr de la Torre gratulierte den Bürgermeistern und den Gemeinden zur silbernen Hochzeit und bat um ein weiteres, gutes Miteinander bis mindestens zur goldenen Hochzeit. Er erinnerte an den Beginn der Partnerschaft und nannte Bauwerke und Taten aus beiden Gemeinden um diese vergleichen zu können. Er bat die beiden Bürgermeister um eine Antwort auf die Frage: „Was gefällt Ihnen an dieser Partnerschaft ?“. beide gingen in Ihren anschließenden Reden darauf ein und Herr de la Torre bekam von jedem eine Antwort auf seine Frage.
Es folgte ein Auftritt des Weingartener Tenors Helmut Seidel, der von Herrn Erich Meier auf der Konzertzither begleitet wurde. Aus Anlass seiner eigenen, schon 25 Jahre andauernden Freundschaft mit Olesa, sang Seidel ein Lied in katalanischer Sprache.
Bevor die Gäste den Hauptgang einnahmen, traten die Bürgermeister an das Rednerpult um Ihre Ansprachen zu halten. Am Ende seiner Rede überreichte Bürgermeister Scholz seinem spanischen Kollegen Jaume Monne das Jubiläumsbuch für die 25jährige Partnerschaft, das die Mitglieder des Partnerschaftskomitees seit November 2008 in akribischer Kleinarbeit gründlich vorbereitet hatten. In diesem besonderen Buch sind persönliche, herzliche Worte, Grüße und Mitteilungen der Bürger von Weingarten für die Bürger der Gemeinde Olesa zu finden. Viele eingearbeitete Bilder und Zeichnungen machen das Betrachten des 80 Seiten starken Buches unterhaltsam und lockern das gesamte Werk vieler Hände sehr anschaulich auf. Zum Betrachten für die anwesenden Bürger wurden die Buchseiten auf eine große Leinwand projiziert.
Dem lockeren Programmablauf folgend waren die Darbietungen des Modernen Männerchores des „Liederkranz“, die in ihr Repertoire auch die katalanische Hymne aufgenommen hatten. Die Tanzgruppe des TSV Weingarten unter der Leitung von Weinkönigin Christina Lehner bereicherte das Programm. Das nun folgende Nachspeisebuffet bestand aus verschiedenen Desserts und einer reichhaltigen Käseauswahl. Den Abschluss dieses festlichen Abends übernahmen die Gruppe „Kraichgaukler“, die gekonnt ihr Programm aus Slapstick, Jonglage, Zauberei und viel, viel Spaß darboten.
Der Samstag begann für Gäste und Gastgeber, nach der Fahrt nach Stuttgart mit einer Besichtigung des neuen Porsche Museums und endete mit dem auf und ab auf der Rambla von Stuttgart, der Königstrasse. Shopping, probieren von Spezialitäten auf dem Weinmarkt und staunen, waren die wichtigsten Punkte der Fahrt nach Stuttgart. Sichtlich angetan von dieser Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten begab man sich auf die Rückreise nach Weingarten, wo am Abend einige gemütliche Stunden bei den Gastgebern vorgesehen waren.
Der Sonntagmorgen war der Ruhe und Entspannung gewidmet. Gegen 12 Uhr trafen sich Gäste und Gastgeber beim Weingartener-Wein-Wandertag des Schwarzwaldvereins im Hof der Winzergenossenschaft zum Mittagessen. Anschließend konnten an den Weinprobierständen die Spezialitäten aus der Schatzkammer der Winzergenossenschaft genossen werden. Den Abschluss des Sonntages bildete ein gemütlicher Treff auf dem Grundstück von Dieter Maurer, wo auch gegrillt und einige schöne Lieder gesungen wurden. Zurück bei den Gastgebern gab es teilweise wieder eine kurze Nacht, denn am Montag um 8.30 Uhr fuhr der bereitgestellte Bus die Spanische Gruppe zum Flughafen Karlsruhe Baden-Baden, von wo aus sie um 10.20 Uhr die Flugreise nach Girona / Spanien antraten.
Noch beim Verabschieden wurde über die verschiedenen Ereignisse des Wochenendes gesprochen und man sagte sich ein herzliches „Hasta Próxima en Olesa 2010 oder Hasta luego“. PK/LA

Wer wird Weinkönigin 2009?

Drei Kandidatinnen stellen sich zur Wahl

Nach zweijähriger Amtszeit wird die regierende Weinkönigin Christina I. ihre Krone beim diesjährigen Wein- und Straßenfest am 12. und 13. September abgeben. „Egal, wer die Wahl gewinnt, ihr müsst einfach nur zusammenhalten, euch gut verstehen, dann werdet ihr eine schöne Zeit miteinander verbringen“. Diesen Tipp und weitere ermutigende Worte gaben Weinkönigin Christina I. und Weinprinzessin Janine den Kandidatinnen mit auf den Weg.

Die Wahl zur Weinkönigin wird seit vielen Jahren in zwei Teilen durchgeführt. Am Dienstag, den 25. August präsentierten sich die drei Bewerberinnen für das Amt der Weingartener Weinkönigin im Turmzimmer des Rathauses dem ausgewählten Wahlgremium. Unter den Gästen konnte Bürgermeister Scholz Vertreter aus der Politik, des öffentlichen Lebens, der Presse, den Vorstandsmitgliedern der Winzergenossenschaft sowie den Vereinssprecher begrüßen. Ein besonderer Gruß verbunden mit einem anerkennenden Dankeschön erging hierbei an die Vereinsvertreter der am Wein- und Straßenfest teilnehmenden Vereine.

Alexander Doll, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Weingarten richtete zunächst seinen Dank an die amtierende Weinkönigin Christina I. und ihre Weinprinzessin Janine, die mit ihrer offenen, symphatischen Art die Anforderungen, die das Amt mit sich bringt, vorbildlich gemeistert haben. Dann wurde es zum ersten Mal spannend, als er den Blick auf die angehenden Weinhoheiten lenkte, die sich zunächst kurz vorstellten: Theresa Görner, 17 Jahre, Gymnasialschülerin, Doris Jurlina, 17 Jahre, Realschülerin und Teresa Weckenmann, 19 Jahre, Auszubildende zur Steuerfachangestellten. Sodann stellte der Weinexperte das Wissen der drei Kandidatinnen auf die Probe. Wobei im Fragenkatalog neben allgemeinen Fragen zum Wohnort, die weinspezifischen im Vordergrund standen. Hier einige Beispiele: Seit wann wird in Weingarten nachweislich Weinbau betrieben ? Was zeichnet die Landschaft des südlichen Kraichgaus rund um Weingarten in Sachen Weinqualität aus ? Wie unterscheidet sich die Weinbereitung der Weissweine von den Rotweinen ? Obwohl natürlich eine gewisse Aufregung und Nervosität mit im Spiel war, konnten von allen drei Anwärterinnen, aufgrund guter Vorbereitung, alle Fragen souverän beantwortet werden. Auch die Vorstellung ihrer ausgesuchten Weine bei der den Abend begleitenden Weinprobe meisterten die drei perfekt. Hierbei hatte sich Theresa Görner für einen lieblichen Weißburgunder entschieden, der für sie durch seine Aromen von Mandel und Melone den perfekten Sommerwein verkörpert. Doris Jurlina wählte einen halbtrockenen Spätburgunder, den sie zu Wild und kräftigem Fleisch empfiehlt. Teresa Weckenmann hatte sich einen trockenen Grauburgunder Kabinett ausgesucht, der ihres Erachtens mit dem erfrischenden Aroma nach Birne besticht.

Da alle drei Anwärterinnen für das Amt der Weinkönigin über die nötige Ausstrahlung und Kommunikationsfähigkeit verfügen, hatten die Vertreter des Wahlgremiums bei der anschließenden Wahl keine leichte Aufgabe, als es galt die entsprechenden Punkte an die Kandidatinnen zu vergeben. Nach dem Wahlgang versiegelte Bürgermeister Scholz „unter Aufsicht“ des Vereinssprechers und Herrn Doll die Urne, die bis zum Wein- und Straßenfest verschlossen bleibt.

Am 12. September können die per Zufall ausgewählten Besucher des Wein- und Straßenfestes dann ebenfalls ihre Punkte vergeben und zu später Stunde wird das Ergebnis der Stimmzählung bekannt gegeben. Bis dahin bleibt es spannend...!

Grußwort des Bürgermeisters anlässlich des 20. Weingartener Wein- und Straßenfestes

Höhepunkt am Samstagabend: Krönung der Weinkönigin 2009

Liebe Gäste aus Nah und Fern,

wer in diesen Tagen durch den Weingartener Ortskern fährt, kann die ersten Vorboten, den großen Weinkelch an der Marktbrücke und den ebenso überdimensional großen Traubenhenkel an der Hartmannsbrücke, nicht übersehen, sie verkünden es bereits, am 12. und 13. September findet wieder das Wein- und Straßenfest in Weingarten statt.

Zu diesem über die Gemarkung Weingarten hinaus in der gesamten Region bekannten und beliebten Fest, an dem sich in diesem Jahr wieder 14 Vereine und Institutionen beteiligen laden wir all unsere Besucher aus nah und fern, ganz herzlich ein.

Den Höhepunkt des Festes wird am Samstagabend wieder die traditionelle Wahl der Weinkönigin bilden. Um 18:30 Uhr werden die Bewerberinnen vorgestellt. Die Festbesucher auf dem Rathausplatz dürfen sich anschließend an der Wahl beteiligen. Spannend wird es dann um 22:00 Uhr, wenn das Wahlergebnis bekannt gegeben und die neue Weingartener Weinkönigin gekrönt wird. Ein weiterer beliebter Programmpunkt war in den vergangenen Jahren das von der Kolpingsfamilie veranstaltete Entenrennen im Walzbach am Sonntagnachmittag. In diesem Jahr werden die Enten von Schäfchen abgelöst. Selbstverständlich wird es wieder viele Gewinne geben, zahlreiche Sachpreise und Gutscheine warten auf die Paten der Rennschäfchen.

Damit bei den Kindern und Jugendlichen keine Langeweile aufkommt, bietet das Team des Jugendzentrums diverse Spielangebote wie z.B. Herstellung von Buttons, Malen, Torwandschießen, Kinderschminken, Stelzen, Pedalos usw. Die Jugendfeuerwehr lockt „groß“ und „klein“ mit Bungy-Jumping der aktuellen Funsport-Attraktion. Das Familienzentrum „Allerdings“ überrascht die kleinen Festbesucher am Sonntagnachmittag mit einer Holz- und Recycling-Werkstatt sowie einem Ballonflugwettbewerb. Der Vergnügungspark rundet dieses Angebot ab.

Das abwechslungsreiche und vielfältige Speisen- und Getränkeangebot sowie der aufwändig gestaltete Festbereich, teilweise entlang des offenen Bachlaufes, bilden die Grundlage für eine angenehme Festatmosphäre. Gönnen Sie sich also ein paar frohe Stunden in geselliger Runde mit einem Glas edlen Weingartener Wein. Musikdarbietungen für jeden Geschmack sorgen dabei zusätzlich für gute Unterhaltung.

Nicht versäumen möchte ich es, mich bei den 14 Vereinen und Institutionen für ihre Arbeit bei den wochenlangen Vorbereitungen ganz herzlich zu bedanken.

Wir wünschen Ihnen, liebe Festbesucher, schon heute schöne unterhaltsame Stunden in Weingarten.

Ihr
Klaus-Dieter Scholz
Bürgermeister

Flyer 20. Wein- und Straßenfest

Vollsperrung der Bundesstraße B3 wieder aufgehoben

Nach ca. dreiwöchigen Straßensanierungsarbeiten ist die Vollsperrung der Bundesstraße B3 im Bereich Ortsdurchfahrt Weingarten seit heute Vormittag wieder aufgehoben.

Wir danken allen Anwohnern für das aufgebrachte Verständnis!