Gemeindenachrichten

Baumaßnahme Umgestaltung Kirchstraße

Ab Montag, 16.07.2018, wird die Baustelle durch die Baufirma eingerichtet. Es ist geplant als erste Maßnahme die Tiefbauarbeiten im Bereich der Kirchstraße zwischen Keltergasse und Wasserrad durchzuführen. Im Anschluss wird der Bereich entlang des Walzbachs bis zur B3 hergestellt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Juni 2019 andauern.
Während der Bauzeit ist die Zufahrt über eine Einbahnstraßenregelung geregelt, d.h. eine Zufahrt ist nur über das „Kirchgässle“ in Richtung Keltergasse und Kirchstraße möglich. Der Fahrradverkehr wird über die Keltergasse und „Kirchgässle“ umgeleitet. Wie bereits im 1. Bauabschnitt praktiziert, ist die fußläufige Erreichbarkeit jederzeit gewährleistet. Eine Zufahrt zu den Anwesen in der Kirchstraße wird im Zuge der Baumaßnahme nur eingeschränkt bzw. zeitweise nicht möglich sein. Der Zugang zu den beiden Kirchen über die Eingänge über das „Kirchgässle“ ist jederzeit gewährleistet.

Baufeld Verkehrsführung
Für Rückfragen stehen die Mitarbeiter des Bauamts unter Tel. 07244-7020-40 zur Verfügung.

Verkehrslenkungsmaßnahme bei Reitturnier vom 14. – 15. Juli 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Verkehrsteilnehmer,

von Samstag, 14.7.2018 bis Sonntag, 15.7.2018 sind folgende Straßen aufgrund der Ringmeisterschaft des Reitvereins als Einbahnstraßen ausgewiesen bzw. mit Halteverboten versehen:
Buchenweg

Lärchenweg

Bitte an alle Einwohner und Verkehrsteilnehmer:

Durch die o.g. Maßnahmen kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Wir bitten die Anwohner um Verständnis sowie die Verkehrsteilnehmer darum entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Vielen Dank.

Eric Bänziger
Bürgermeister

Gesamtansicht: Am linken Bildrand befindet sich die Komposttoilette mit Waschplatz, in der Bildmitte der Bauwagen. Davor steht ein Spielhäuschen. Der blaue Pavillon wird nur temporär aufgestellt. Nicht im Bild sind die Baumstümpfe für den Morgenkreis un

Naturkindergarten feiert Einjähriges

Für das kommende Kindergartenjahr sind noch Plätze frei

Seit einem Jahr besteht der Naturkindergarten im Sohl. Träger ist der Internationale Bund. Der Gemeinderat hatte seinerzeit die Genehmigung zum Start gerne erteilt und das Angebot als willkommene Ergänzung des vorhandenen Kindergartenangebots in Weingarten gesehen. Dass derzeit nur sechs Kinder diesen Kindergarten für Drei- bis Sechsjährige besuchen, sieht Mackiw darin, dass seinerzeit die Erteilung der Baugenehmigung auf sich warten ließ und sich damit die Eröffnung verzögert. Darum seien einige Eltern wieder abgesprungen. Jetzt hat das Erzieherteam um die Leiterin Jessica Mackiw das Einjährige mit einem „Tag der Offenen Tür“ gefeiert und nicht wenige Gäste fanden den Weg in diesen hintersten Winkel des Weilers. Herzstück des Areals, das sich hinter dem Bauernhof Sohl Nr. 4 ins Feld erstreckt, ist ein Bauwagen, den Jessica Mackiw mit ihrem Lebensgefährten selbst gezimmert hat. Er dient den Kindern als Essplatz, als Zuflucht, wenn das Wetter nicht mitspielt und als Aufbewahrungsort für Spielsachen, die für draußen nicht tauglich sind. Ansonsten halten sich die Kinder im Freien auf. „Die Natur ist ein guter Erzieher“, sagt Jessica Mackiw, „ich halte es nicht für vertretbar, hauptsächlich in geschlossenen Räumen mit Kindern zu arbeiten.“ Andrea Riedel, staatlich anerkannte Erzieherin und Waldpädgogin, gewährte der Turmberg-Rundschau am „Tag der Offenen Tür“ sehr authentisch, unterstützt von vielen Fotos, Einblick in einen Kindergartentag in der Natur: Die Kinder treffen zwischen 8 und 9 Uhr ein. Ist das letzte Kind da, beginnt der „Morgenkreis“. 

Weiterlesen …

Die Ortspolizeibehörde informiert:

Grillfeuer am Baggersee wegen akuter Waldbrandgefahr verboten

Aufgrund der anhaltenden heißen und trockenen Witterung mit akuter Waldbrandgefahr ist das Grillen am Baggersee Weingarten (Baden) bis auf Weiteres verboten. Die vorhandenen Grillstellen sind abgesperrt, das Benutzen mitgebrachter Grillgeräte und Einmalgrills sowie das Betreiben offener Feuerstellen ist untersagt.

Zur Zeit nimmt die Ortspolizeibehörde daher auch keine Anzeigen gemäß § 2 Abs. 4 der Verordnung über die Beseitigung pflanzlicher Abfälle entgegen.

E i n l a d u n g zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik der Gemeinde Weingarten (Baden) am Montag, den 16.07.2018, 18:30 Uhr im Bürgersaal im Rathaus Weingarten (Baden) (Kopie)

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1 Behandlung folgender Bauanträge und Bauvoranfragen

1.1 Änderung Treppenhaus, Terrassenteil am bestehenden Einfamilienhaus, Katzenbergweg 1, Flst. Nr. 651/2 und 651/3

1.2 Umnutzung der Lagerhallen in KFZ-Werkstatt und KFZ-Hobby-Werkstatt, Höhefeldstraße 40-44, Flst. Nr. 13824

1.3 Errichtung von zwei Dachgauben, Durlacher Straße 71, Flst.Nr. 6466

1.4 Umbau einer Scheune zum Wohnhaus, Keltergasse 2, Flst. Nr. 543

1.5 Neubau eines Büro- und Lagergebäudes sowie 14 Stellplätzen, Kehrwiesen 3, Flst.Nr. 19357

1.6 Umnutzung der ehemaligen Lehrküche in ein Schülercafe, Schulstraße 8, Flst. Nr. 400

1.7 Errichtung einer temporären Verkaufsstätten für Backwaren und Blumen im Baustellenbüro, Marktplatz 4, Flst. Nr. 61/5

1.8 Neubau eines Unterstandes, Kanalstraße 64, Flst. Nr. 13367/1

2 Jährliche Baumpflanzaktion, h i e r : Konzeption

3 Informationen des Bürgermeisters einschließlich der Beantwortung der Fragen aus vorangegangenen Sitzungen sowie Anfragen und Anregungen der Gemeinderäte

4 Bekanntgabe der Niederschrift der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik vom 11.06.2018


Weingarten (Baden), 09.07.2018

Eric Bänziger
Bürgermeister

 

Susanne Bürkert (vorne links) ist der Kopf des Kreativteams, Anmeldungen erfolgen bei Ihr per Mail oder über facebook.

Frauenkreativmarkt „Klein Montmartre“ - 50 Stände auf dem Rathausplatz und entlang des Walzbachs

Frauen scheinen über eine unerschöpfliche Kreativität zu verfügen. Was am Samstag auf dem Rathausplatz zu finden war, zeugte von originellen Ideen und flinken und kundigen Händen. Auch in der 14. Auflage war der „Frauenkreativmarkt“, der sich längst als Magnet für Künstlerinnen aus der ganzen Region etabliert hat, ein stimmungsvoller Treffpunkt. Besonders breit war in diesem Jahr das Angebot im Textilbereich. Weniger Bekleidung als vielmehr Taschen und nochmals Taschen: Vom kleinen Brillentäschchen bis zum großformatigen Shopper, von dezenter Farbigkeit bis zu auffälligem Design. Daneben Gebrauchsartikel für Küche, Tisch und Terrasse. Besondere Hingucker waren aus alten Stoffen genäht und kunstvoll dekoriert. „Solch alte Tischdecken kann man nicht mehr verwenden, aber die geklöppelten Spitzen sind wunderbar“, sagt Erika Harenburg aus Blankenloch. Mit dieser Linie liegt sie genau im Fokus der Veranstalter. „Wir schauen im Team auch darauf, ob Nachhaltigkeit im Spiel ist, also dass unbrauchbar gewordene Dinge einer neuen Funktion zugeführt werden“, erklärt Margit Lukasz. Die Damen melden sich per Mail bei Susanne Bürkert und das Team berät, wer zugelassen wird, damit die Vielfalt und das hohe Niveau gewahrt bleibt. Die Bewerberinnen bekommen dann eine Planskizze und eine Nummer zugeteilt, wo sie ihren Stand aufbauen können, denn viele reisen mittlerweile mit Pavillon. Was angeboten wird, ist durchweg von hoher Qualität und ausgefallenem Design. Die meisten Dinge sind für den Alltag, aber nichts ist alltäglich und vieles hat seinen Zweck nur darin, der Besitzerin Freude zu bereiten. Viele Verkäuferinnen haben auch Kinder im Blick. Für sie gibt es beispielsweise genähte Kaufladentäschchen, Geldbeutelchen im Miniformat oder sogar Buchhüllen für Pixi-Bücher. Geschirr und Keramik sind in diesem Jahr weniger im Sortiment, aber dafür umso exklusiver. Eine Ausstellerin aus Durlach bietet handbemaltes Kindergeschirr, jedes Teil ein Unikat. Auf der schattigen Empore des Platzes hat sich mittlerweile eine Saxofongruppe der Jugendmusikschule Bretten unter Leitung von Robert Amend aufgebaut und vermittelt mit flottem Swing und Dixie beste Laune. Die Sonne meint es gut mit dem Markt, der schon in manchen Jahren Wind und Regen trotzen musste. Eine Anbieterin der ersten Stunde ist Dorit Dagan-Goldmann mit ihrem exquisiten Schmuck. Mit ihr finden sich noch weitere Schmuckhändlerinnen und die Auswahl ist bestechend groß. Auch für Kommunikation und Werbung ist dieser Markt ein idealer Ort. Die Kundinnen kommen, schauen, prüfen und die Mund-zu-Mund-Propaganda ist die beste Werbung. Das hat sich in 14 Jahren bestens gezeigt.


An jedem Stand ist nicht nur die Ware sehr sorgfältig angeordnet, sondern viele sind außerdem noch kunstvoll dekoriert.

 

Landespolitik traf Praxis in Weingarten - Abgeordneter Joachim Kößler informierte sich beim Landschaftsbau Stärk

„Der ständige Austausch zwischen den Politikern und den Betrieben im Wahlkreis Bretten ist wichtig, weil wir dadurch wichtige Informationen für unsere Arbeit im Landtag bekommen.“ Dies betonte CDU-Landtagsabgeordneter Joachim Kößler, als er die Firma Landschaftsbau Stärk in Weingarten besuchte. Mit von der Partie war auch Andreas Haupert, Referent beim Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg mit Sitz in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. Dem Verband geht es darum, bei den 63 Vor-Ort-Terminen mit den 143 baden-württembergischen Landtagsabgeordneten die Anliegen und Themen der Mitgliedsbetriebe zu erörtern und in die Öffentlichkeit zu tragen. Nachdem Geschäftsführer Roland Stärk beide Gäste durch den Betrieb geführt hatte, zeigten sich diese sehr beeindruckt über das breite Angebot an Pflanzen, Sträuchern und Bäumen für alle Arten der Gartengestaltung. Sie waren sich darin einig, dass sich die Gartenliebhaber hier wertvolle Anregungen und Inspiration für die eigene Gartengestaltung holen können. Beim anschließenden Meinungsaustausch zwischen Politik und Praxis ging es unter anderem um das neue Weißbuch der Bundesregierung und das Förderprogramm „Grün“ für Städte und Gemeinden und um den beispielhaften Wert von Landes- und Bundesgartenschauen sowie den bürokratischen Aufwand, den die neue europäische Datenschutzgrundverordnung für die Betriebe verursacht. Als aktuelles Problem sprach Roland Stärk auch die drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge („Blaue Plakette“) an, die kleinere Betriebe vor große finanzielle Probleme stellen können. Nicht jeder Inhaber könne seinen Fuhrpark angesichts enormer Kosten auf die Schnelle umrüsten. Auf Kritik stieß auch die Absicht der Politik, die Lkw-Maut auf Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen auszuweiten. Besser wäre hier eine Vignette, hieß es. Der Verband lege, so Andreas Haupert, großen Wert auf die Aus- und Fortbildung sowie auf die Integration geflüchteter Menschen. In den Garten- und Landschaftsbaubetrieben Baden-Württembergs werden derzeit 1 400 junge Menschen ausgebildet. Die Firma Stärk hat jedes Jahr drei bis vier Auszubildende, die nach erfolgreichem Abschluss gute berufliche Aussichten hätten.     - Artikel von Roland Felleisen -                                           

nichtöffentliche Jagdgenossenschaftsversammlung

Einladung zur Jagdgenossenschaftsversammlung

Am Dienstag, 17.07.2018 um 18.30 Uhr findet im Turmzimmer des Rathauses in Weingarten (Baden)
eine nichtöffentliche Jagdgenossenschaftsversammlung statt.

Zu dieser Versammlung sind alle Jagdgenossen, also alle Eigentümer der Grundflächen, die zum gemeinschaftlichen Jagdbezirk des Jagdbogens III Weingarten (Baden) gehören, herzlich eingeladen. Eigentümer von Grundflächen, auf denen die Jagd nicht ausgeübt werden darf, sind keine Jagdgenossen.

Die Jagdgenossen werden gebeten, sich um 18.00 Uhr zur Stimmberechtigungsprüfung einzufinden und Ihren Personalausweis mitzubringen.

Jeder Jagdgenosse kann sich durch schriftliche Vollmacht von einem Dritten vertreten lassen. Ein Vordruck ist nachstehend abgedruckt und auch im Rathaus Zimmer 6 (EG) erhältlich. Des Weiteren kann der Vordruck unter der E-Mailadresse: m.akbulut@weingarten-baden.de angefordert werden.

 

Die Tagesordnung enthält nur einen Tagesordnungspunkt mit folgendem Betreff:

Änderung des Jagdpächters für den Jagdbogen III

 

Weingarten, 03.07.2018

 

Eric Bänziger

Bürgermeister

Ein Umleitungsschild in der Durlacher Straße informiert über die möglichen Umleitungsstrecken

Jöhlinger Straße ist gesperrt

Am Montagmorgen war es in der Jöhlinger Straße auffallend ruhig. Zwar war durchaus noch Pkw-Verkehr zu beobachten, auch vereinzelte Lkws sowie der Bus der Linie 121 fuhren noch, aber das Verkehrsaufkommen stand in keinem Verhältnis zu dem Berufsverkehr „Stoßstange an Stoßstange“, den die Weingartner bisher von dieser Straße um die Tageszeit zwischen 7 und 8 Uhr gewohnt waren. Ab dem 2. Juli ist die Jöhlinger Straße für den überörtlichen Verkehr gesperrt. Ein großes Schild am Marktplatz weist die Verkehrsteilnehmer aus Karlsruhe kommend darauf hin. Die Turmberg-Rundschau hat mehrfach über die geplante Sperrung und die möglichen Umleitungsstrecken berichtet. Offenbar hat die frühzeitige Information gewirkt. Noch standen innerorts in Weingarten keine Sperrschilder.
Am Dienstagmorgen  war die Sperrung dann vollzogen. Eine Absperrbake ermöglicht zwar noch ein Durchkommen, aber nur noch teilweise. „Zufahrt bis Walzbachtal gesperrt - Zufahrt bis Sohl frei“ ist unmissverständlich zu lesen. Anlieger des ersten Abschnitts bis zur Abzweigung zur Sohlsiedlung können die Straße noch befahren, danach ist die Straße beidseitig gesperrt, so dass keine Durchfahrt mehr möglich ist. Der zweite und dritte Bauabschnitt zwischen Rathaus und dieser Abzweigung soll erst in 2019 angegangen werden.
Umleitungsschilder weisen jetzt den Weg nach Walzbachtal. Das Ausbleiben der Berufspendler von der Erschließungsstraße aus dem Kraichgau wirkt sich auf den gesamten Durchgangsverkehr aus. Auch auf der Bundesstraße 3, die diesen Verkehr an der Kreuzung Marktplatz aufnimmt, war es deutlich ruhiger.


Nur der erste Abschnitt bis zur Abzweigung zum Sohl ist noch befahrbar.

Das Theater „Oliv“ gastierte auf der Weinterrasse mit einer brillanten Satire zum Thema Wein

Wein muss kein ernstes Thema sein. Aber wer gesellschaftlich etwas gelten will, muss sich auch in den hippen Gaumenfreuden auskennen, selbstredlich in Sachen Wein. Das Theater „Oliv“ aus Mannheim hat sich dieses „bierernsten“ Stoffs angenommen und eine köstliche Satire auf neureiche Weinkenner, arme Schlucker und versnobte Butler entwickelt. Aufgeführt haben sie das Stück mit dem Titel „Ich schmecke was, was Du nicht schmeckst“ in einer Location, die passender nicht sein könnte, nämlich auf der Weinterrasse der Weingartner Weinmanufaktur.
Der Kern der Geschichte war das wohlhabende Ehepaar Helmut und Mariegold Wagner. Mariegold ist jetzt endlich dank der gut gehenden Geschäfte ihres Mannes in der besseren Gesellschaft angekommen. Als i-Tüpfelchen ihres Wohlstands engagiert sie einen Butler, um bei ihren handverlesenen Gästen zu punkten. Auf der anderen Seite stehen zwei Hungerleider, die nach Möglichkeiten für Einkünfte suchen.

Weiterlesen …

Chorkinder der Turmbergschule singen das Musical "Der kleine Tag"

Kindermusical „Der kleine Tag“

Turmbergschule zeigte mehrere tolle Aufführungen

„Diesen Tag werde ich nie vergessen!“. Jeder Mensch hat solche persönlichen Erinnerungstage. Diejenigen Tage aber, die kollektiv im Gedächtnis der Gesellschaft bleiben, sind eher selten. Von solch einem Tag handelt das Kindermusical „Der kleine Tag“, das die Chorkinder der Turmbergschule unter Leitung von Birgit König jetzt in zwei kompletten Besetzungen an mehreren Tagen aufgeführt haben. Seit vielen Jahren studiert die engagierte Lehrerin jedes Jahr mit dem Chor solch ein Musical ein. Für diese Arbeit, die den Kindern Spaß macht, sie fordert und ihnen Anerkennung bringt, hat sie ebenfalls große Anerkennung verdient. Konrektor Jürgen Holderer hat ihr diese auch öffentlich ausgesprochen. Sein Dank ging auch an die Eltern, die die Aufführungen alljährlich tatkräftig unterstützen.

Weiterlesen …

Das Ordnungsamt informiert gem. § 32 DVOPolG

Herr Rudolf Engemann neuer Vollzugsbediensteter

Mit Wirkung vom 1. Juli 2018 nimmt Herr Rudolf Engemann beim Gemeindevollzugsdienst der Gemeinde Weingarten (Baden) seine Tätigkeit auf. Er wird den Vollzugsdienst neben Herrn Axel Oheim und Steven Heim verstärken. Dies ist vor allem auf Grund der laufenden Baumaßnahmen im Straßenverkehr notwendig, da hieraus auch ein erhöhtes Maß an Kontrollen anfällt. Herr Engemann nimmt Aufgaben nach § 80 PolG i. V. m. § 31 Abs. 1 DVOPolG und § 56 Ordnungswidrigkeitengesetz wahr. Er ist Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft nach § 152 Gerichtsverfassungsgesetz und § 81 PolG. Herrn Engemann ist ebenfalls das Hausrecht für Einrichtungen der Gemeinde übertragen. Seinen Anweisungen ist Folge zu leisten.

Am Bahnhof tut sich was: Ab August können neue Fahrradboxen gemietet werden.

Die Gemeinde Weingarten hat über das Radwegeförderprogramm des Landes Baden-Württemberg einen Antrag auf Förderung von zusätzlichen Fahrradboxen am Bahnhof gestellt. Für diesen Antrag wurden bereits die Unternehmen für das Schaffen eines Fundaments sowie zur Produktion und Montage der neuen Doppelstockboxen um Abgabe eines Angebots gebeten. Dieser Antrag wurde positiv bewertet und erhielt eine entsprechende Finanzierungszusage.

Das Bauamt beauftragte sofort ein ortsansässiges Unternehmen mit der Herstellung des Fundaments für die neuen Boxen. Seit vergangener Woche wird nun an dem neuen Boxenstandort gegenüber der Fahrradabstellanlage beim Kiosk an der Seite der Kärcherhalle gearbeitet. Das entsprechende Fundament wird voraussichtlich Anfang Juli fertiggestellt.

Die Doppelstockboxen befinden sich bereits in Produktion und werden Anfang August gestellt.

Interessenten für die Anmietung einer Fahrradbox haben ab sofort die Möglichkeit, sich im Bauamt telefonisch unter 07244/702047 oder per Mail unter p.kleiber@weingarten-baden.de bei Frau Kleiber zu melden. Unter Angabe Ihrer Adresse und Kontaktdaten können Sie auf diesem Weg eine Box reservieren. Eine Anmietung wird voraussichtlich ab 1. bzw. 15. August oder spätestens 1. September 2018 möglich. Bezüglich der Vertragsunterzeichnung werden wir uns zeitnah mit den Interessenten in Verbindung setzen.

Sperrmaßnahmen wegen Frauenkreativmarkt am 30. Juni 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Verkehrsteilnehmer,

am Samstag, 30. Juni 2018, 06.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr wird aufgrund des Frauenkreativmarktes folgender Bereich gesperrt:

Nördliche Bahnhofstraße entlang des offenen Bachlaufes

Bitte an alle Einwohner und Verkehrsteilnehmer:

Durch die o.g. Maßnahme kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Wir bitten die Anwohner um Verständnis sowie die Verkehrsteilnehmer darum entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Vielen Dank.

Eric Bänziger

Bürgermeister

Sicherungssysteme

Wirkungsvoller Einbruchschutz

Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein hohes Gut. Ein Eindringen in ihre Privatsphäre kann manche Menschen regelrecht traumatisieren, aber auch für robustere Naturen ist ein Einbruch in jedem Fall eine äußerst unangenehme Erfahrung. Die Kriminalpolizei Karlsruhe berät, wie man sich vor Eindringlingen schützen kann und sendet dazu ein eigens dafür ausgestattetes Infomobil. Am Dienstag machte es auf dem Weingartner Festplatz Station.

 

Sicherheitssysteme sollen dem Täter Widerstand bieten

Polizeihauptkommissar Ingolf Jahraus von der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle am Polizeipräsidium Karlsruhe erklärte der Turmberg-Rundschau knapp aber umfassend die wichtigsten Grundsätze der Prävention. Beginnend mit der technischen Sicherheit: Die Erkenntnisse aus Täteranalysen schlagen sich in Sicherheitssystemen nieder. Sie zeigen, dass Täter gerne ungestört arbeiten, also bevorzugt in Abwesenheit der Bewohner, im Schutz der Dunkelheit, und den Weg des geringsten Widerstands wählen. Also muss die Sicherung von Fenstern und Türen ihm möglichst viel Widerstand bieten. Nicht wenige Einbrüche bleiben dann im Versuch stecken und die Täter lassen vom Objekt ab und flüchten. Angriffspunkt Nummer eins sind also leicht erreichbare oder sogar offen stehende Fenster und Terrassentüren. Diese unbedingt sichern, rät der Experte: mit Riegeln und Griffschlössern. Die Verriegelung verhindert, dass ein Schraubenzieher, in den Spalt zwischen Flügel und Rahmen geschoben, den Fensterflügel aufhebelt. In den wenigsten Fällen gehen die Gauner durchs Glas, sagt Jahraus, das macht zu viel Lärm und das Verletzungsrisiko ist hoch. Aber ein gekipptes Fenster ist so gut wie ein offenes Fenster: denn es hängt nur noch an einem Haltepunkt, die anderen sicherheitstechnischen Halterungen sind „außer Betrieb“. Darum beim Verlassen des Hauses auch die gekippten Fenster schließen. Auch ein Rollladen sei nur eine Ergänzung, sagt der Experte.

Weiterlesen …

Die Kita „Blauland“ wünscht sich einen Bus

Spenden für das Projekt auf die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Stutensee-Weingarten

Die „Fizzlipuzzlis“ aus der Kindertagesstätte „Blauland“  haben schon lange einen großen Wunsch. Sie wünschen sich einen Bus. Denn ihre Einrichtung liegt auf einem Berg und der Weg ist für kleine Kinder, alle unter drei Jahre alt, lang und steil und ihre Kondition, das zu Fuß zu bewältigen, reicht höchstens für bergab, aber nicht mehr für den Rückweg. Dennoch möchten die Erzieherinnen mit ihnen gern Weingarten erkunden, mal dahin gehen, mal dorthin, auf Spielplätze, in den Tierpark, in den Supermarkt zum Einkaufen, zum Metzger oder zu anderen interessanten Plätzen. Kurz, sie möchten ihnen das „Großstadtleben“ in Weingarten zeigen, denn die Weinberge und ihre nähere Umgebung kennen die Kinder schon sehr gut. Aber der Bus sollte einen Motor haben, denn einen Wagen voller Kinder den Berg hinauf zu schieben, ist für die Erzieherinnen zu schwer. Ein solcher Bus der Firma „Weber Kinderbus“ mit Elektroantrieb und sechs Sitzplätzen kostet 4.600 Euro und ist für den Träger, das Familienzentrum „Allerdings“, nicht leistbar. Darum haben sich die Erzieherinnen des „Blauland“ an die Volksbank Stutensee-Weingarten gewandt und ihr Projekt auf der Crowdfunding-Plattform eingestellt. Nun braucht sie Spender. Für jede einzelne Spende gibt die Volksbank zehn Euro dazu. Das Projekt soll noch in diesem Sommer realisiert werden. Wer die „Fizzlipuzzlis“ aus dem „Blauland“ unterstützen möchte, kann dies über diese Plattform tun: https://vb-stutensee-weingarten.viele-schaffen-mehr.de/krippenwagen-blauland.

 

Sperrmaßnahmen Ringstraße wegen Schlacht- und Wiesenfest 05. – 09. Juli 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Verkehrsteilnehmer,

von Donnerstag, 05. Juli 2018, 17.00 Uhr bis Montag, 09. Juli 2018, 24.00 Uhr werden aufgrund des Schlacht- und Wiesenfestes der SV Germania folgende Verkehrslenkungsmaßnahmen durchgeführt:

Im Teilabschnitt der Ringstraße zwischen Einmündung Kanal- und Mozartstraße wird eine Vollsperrung eingerichtet.

Die Umleitung erfolgt über die Kanalstraße, Dörnigstraße und Mozartstraße.  

 

Bitte an alle Einwohner und Verkehrsteilnehmer:

Durch die o.g. Maßnahmen kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Wir bitten die Anwohner um Verständnis sowie die Verkehrsteilnehmer darum entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Vielen Dank.

Eric Bänziger

Bürgermeister 

Bäckerei Eschbach backt „wieder mit echtem Feuer“

Holz ist mehr als ein Brennstoff. Es sorgt für Gemütlichkeit am Kamin, bringt eine wohlige Wärme über den Kachelofen oder ist das nonplusultra eines Abends von Jugendlichen: das flackernde Lagerfeuer. Ein Wald ist ein Stück Natur, das zum Erlebnis wird. Stille, eine angenehme Kühle und ein unvergleichlicher Duft. Wer jemals seinen Garten mit Rindenmulch von Nadelbäumen versorgt hat, weiß mit „Tannenduft“ etwas anzufangen. Warum nicht diesen Tannenduft noch anders nützen und den Brand von Nadelholz als Aromastoff verwenden? Das ist realisierbar in einem Holzbackofen. Roger Eschbach, Bäckermeister und Inhaber der Oberdorfbäckerei, kennt das Backen mit Holz noch von seinem Großvater Siegfried und seinem Vater Dieter Eschbach.

Weiterlesen …

KVV informiert: Linie 121 - Bedienung zum KIT zw. Jöhlingen u. Weingarten für drei Jahre eingestellt

Aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten der Jöhlinger Straße wird

von Montag, den 2. Juli 2018 (voraus. für 3 Jahre) bis Freitag, den 2. Juli 2021

diese Straße für jeglichen Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Eine Umleitung der Busse von/nach Jöhlingen mit Start und Ziel KIT Campus Nord ist aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Deshalb kann der Abschnitt zwischen Jöhlingen und Weingarten nicht bedient werden.

Aufgehobene Haltestellen:

  • Jöhlingen B293
  • Jöhlingen Bahnhof
  • Jöhlingen Kirchplatz
  • Weingarten Seniorenheim
  • Weingarten Jöhlinger Str.
  • Weingarten Liverdunplatz
  • Weingarten Bruchsaler Str.

Alle Fahrten zum und vom KIT beginnen und enden Weingarten Kirche.