Gemeindenachrichten

Super Ergebnisse beim „Lebenslauf“

Der „Weingartner Lebenslauf“ war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Susanne Bogner, Mitarbeiterin im Team, teilt mit: exakt 1.500 Läufer waren am Start und haben 11.431 Runden zurückgelegt. Die älteste war 90 Jahre, die jüngste, selbst laufende Teilnehmerin zwei Jahre. Die größte Gruppe war die Gruppe „Nils“ mit 209 Läufern und 1.658,5 Runden, gefolgt von „Lauftreff Michelin“ mit 153 Startern und 1.560,5 Runden und „TSV Weingarten“ mit 117 Läufern und 999,5 Runden. Der Spendeneingang stehe noch nicht fest, berichtet sie, denn ein Großteil der Sponsoren überweise die Beträge erst in den kommenden Tagen. Aber laut Angaben der Läufer sollten genügend Spenden zusammenkommen, um 1000 neue Typisierungen (eine Typisierung kostet 40 Euro) finanzieren zu können. In diesem Jahr habe „B.L.u.T.“ bereits 2.700 neue Stammzellenspender gewonnen.

 

 

Vollsperrung der Jöhlinger Straße ab 2. Juli 2018

Ab diesem Tag wird die Jöhlinger Straße zwischen Rathaus und Jöhlingen voll gesperrt sein. Bei anstehenden Besonderheiten wie Umzüge oder Baumaßnahmen bitte möglichst frühzeitig an die Baufirma wenden. Ab dem 2. Juli ist das Baustellenbüro am Marktplatz 4 jeden Donnerstag von 8:30 Uhr bis 10:00 Uhr besetzt. Wir bitte Sie die überörtliche Umleitungsstrecke zu beachten. Es gibt keine innerörtliche Umfahrungsmöglichkeit. Das Park & Bike-Areal wird auf Höhe der Fa. Megaforce beim Ortsausgang Richtung Jöhlingen eingerichtet werden. Der Gemeindevollzugsdienst und die Polizei werden für verkehrliche Regelungen zeitweise vor Ort sein.

 

Mitgliederversammlung der Volksbank Stutensee-Weingarten

Ihren Mitgliedern Sicherheit, Problemlösungen und wirtschaftlichen Erfolg zu bieten, sei die zentrale Aufgabe von Genossenschaften, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Hanspeter Gaal zu Beginn der Mitgliederversammlung der Volksbank Stutensee-Weingarten, die in diesem Jahr in der Festhalle Stutensee stattfand. Genossenschaften seien Deutschlands stärkste Wirtschaftskraft. Wie die Bank diesen Auftrag umsetzt, in welchem Umfeld sie agiert und welche Ergebnisse sie erzielt, erläuterten die beiden Vorstände Andreas Hahn und Juan Baltrock. Die Lebenszufriedenheit in Deutschland sei hoch, in Baden am höchsten, begann Andreas Hahn. Das äußere sich in mehr Konsum, aber auch mehr Sparen. Rund 17 Prozent ihres Einkommens legen die Deutschen auf die hohe Kante, in Anlagen und Rentenversicherungen.

Weiterlesen …

Vollsperrung Mauertal und Sohlweg 26. bzw. 27. Juni 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Verkehrsteilnehmer,

Am Dienstag, 26.06.2018, 08.00 – 16.00 Uhr  wird folgender Bereich aufgrund von dringenden Verkehrssicherungsmaßnahmen voll gesperrt:  Mauertal

Am Mittwoch, 27.06.2018, 08.00 – 14.00 Uhr  wird folgender Bereich aufgrund von dringenden Verkehrssicherungsmaßnahmen voll gesperrt:  Sohlweg

Bitte an alle Einwohner und Verkehrsteilnehmer:

Durch die o.g. Maßnahmen kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Wir bitten die Anwohner um Verständnis sowie die Verkehrsteilnehmer darum entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Vielen Dank.

Eric Bänziger

Bürgermeister

 

Volles Haus beim „Musikverein-Erlebnistag“ und anschließender Instrumentenvorstellung

Am vergangenen Sonntag, den 17. Juni fand in der Walzbachhalle der Musikverein-Erlebnistag statt, bei dem insbesondere die ganz jungen Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Zunächst zeigten die Blockflötengruppen des Musikgartens unter der Leitung von Doris Hörter und die Bläserklasse der Turmbergschule unter der Leitung von Robert Amend, dass sie innerhalb kurzer Zeit schon gut zusammen musizieren können. Anschließend ließ Dirigent Tobias Nessel den Klang eines großen Blasorchesters erleben und stellte bei dieser Gelegenheit die verschiedenen Instrumente vor. Einige Kinder durften sogar selbst zum Taktstock greifen und das Orchester für sich spielen lassen. Nach dem Vorspiel war dann Eigeninitiative gefragt.

Weiterlesen …

Die Klasse 10b des TMG mit ihrem Lehrer Robin Erb und Sven Maier in der Mitte

Ausstellung „Wozu EU?“ eröffnet

„Wozu EU?“ ist eine Frage, die sich viele junge Menschen stellen mögen. Darauf Antwort geben und zugleich die Bedeutung des europäischen Zusammenhalts hervorheben will eine Ausstellung, die unter diesem Titel auf zwölf Bannern das Wichtigste zu europäischen Themen in kurzer prägnanter Form darstellt. Die CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament hat sie in 2017 konzipiert, zu einem Zeitpunkt, als Protektionismus in Amerika und Abspaltungstendenzen innerhalb Europas entstanden. Diese Wanderausstellung ist nun im Weingartner Rathaus zu sehen. Zu ihrer Eröffnung begrüßte Bürgermeister Eric Bänziger die Klasse 10b des Thomas-Mann-Gymnasiums mit ihrem Lehrer für Politik und Gemeinschaftskunde, Robin Erb. Der Europaabgeordnete Daniel Caspary war aus dienstlichen Gründen kurzfristig verhindert, wurde aber durch seinen Büroleiter Sven Maier vertreten. Außerdem waren einige Ehrengäste geladen.

Weiterlesen …

Rote Herzen schwebten über dem Chor, als der "Engel" von Rammstein gesungen wurde. Optische Untermalungen ihrer Lieder sind eine Spezialität von "Swinging Voices".

Chorgruppe „Swinging Voices“ begeisterte mit Liedern „made in Germany“

Zwei Tage vor dem Spiel der deutschen Mannschaft bei der WM 2018 war das Autohaus Morrkopf ganz in Schwarz-Rot-Gold getaucht. Aber nicht dem Fußball galten die Nationalfarben einschließlich der Sängerinnen und Sänger. Es gab einen ganz anderen Grund: „Swinging Voices“ gab ein Konzert und sang  – ganz entgegen seiner bisherigen Gewohnheit – nur Lieder auf Deutsch. „Made in Germany“ war das Konzert betitelt und es war mehr als gelungen, gekonnt und begeisternd.

Weiterlesen …

Straßenbeleuchtung Jöhlinger Straße

Seit gestern liegt eine größere Störung an der Straßenbeleuchtung in der Jöhlinger Straße vor.

Die Firma Mai ist bemüht, den Fehler schnell zu finden und ihn zu beheben.

 

Öffentliche Bekanntmachung:

Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften Nr. 69 “Höhefeldstraße/Burgstraße“, Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zum Bebauungsplan gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13a BauGB

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Weingarten hat in seiner Sitzung am 18.06.2018 den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 69 „Höhefeldstraße/Burgstraße“ sowie der örtlichen Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan gebilligt sowie beschlossen, die öffentliche Auslegung nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB und die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Räumlicher Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften umfasst eine Fläche von ca. 47.770 m² und die Flurstücke Nr. 12733, 12734, 12735, 13749, 13750, 13751, 13752, 13753, 13754, 13755, 13755/1, 13755/2, 13755/3, 13755/4, 13755/5, 13755/6, 13755/7, 13756, 13756/1, 13756/2, 13756/3, 13830, 13830/1, 13830/2, 13830/3, 13830/4, 13830/5, 13831, 13833, 13833/1, 13833/2, 13834, 13835, 13837, 13838, 13838/1, 13840, 13840/2, 13840/3, 13840/4, 13840/5, 13840/6, 13841, 13841/1, 13842, 13842/1, 13842/2, 13843, 13844, 13844/1, 13844/3, 13844/4, 13845, 2063, 2063/1, 2067, 2068, 2069, 2070, 2070/1, 2070/2, 2070/3, 2070/5, 2070/6, 2074 vollständig sowie die Flurstücke Nr. 13810 (Höhefeldstraße), 13729 (Rosenstraße) und 13832 (Rosenstraße) teilweise. Die genaue zeichnerische Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich aus dem beigefügten Übersichtsplan.

 

 

Anlass und Ziel der Planung:

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 69 "Höhefeldstraße/Burgstraße" in Weingarten möchte die Gemeinde Weingarten als Planungsziel die städtebauliche Verträglichkeit zukünftiger Planungen insbesondere zur Regelung des Maßes der baulichen Nutzung für die rückwärtige Bebauung sowie einer unkontrollierten und unmaßstäblichen Bauentwicklung vorbeugen. Für die Höhefeldstraße liegt lediglich ein Baufluchtenplan "Höhefeldstraße" vom 13.11.1958 vor.

Die Fläche liegt innerhalb der Ortslage. Der Bebauungsplan soll demnach als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren durchgeführt werden.

 

Öffentlichkeitsbeteiligung:

Die Öffentlichkeit wird hiermit am Verfahren in Form einer frühzeitigen Beteiligung gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB beteiligt.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes und der örtlichen Bauvorschriften mit den Begründungen und dem Fachbeitrag Schall können im Rathaus Weingarten, Bauamt Marktplatz 4, bei Frau Hafermann Zimmer B2 in der Zeit vom

                                                                          29.06.2018 bis 30.07.2018

während der Dienststunden eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit kann sich hier über den Anlass und allgemeine Ziele sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten. Innerhalb des Auslegungszeitraums wird Ihnen Gelegenheit gegeben zu diesem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift Stellung zu nehmen. Da das Ergebnis der Prüfung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers erforderlich.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Der Entwurf und die örtlichen Bauvorschriften mit Begründung und weiteren Anlagen sowie der Inhalt der Bekanntmachung können auch im Internet unter https://www.weingarten-baden.de/gemeinde/bauplanung-gewerbe/bebauungsplaene-im-verfahren.html abgerufen werden.

 

Weingarten, den 21.06.2018

Eric Bänziger, Bürgermeister

 

Umfrage zur Sportlerehrung

Die Gemeinde Weingarten (Baden) investiert in jedem Jahr einen Betrag im hohen vierstelligen Bereich,
um die Sportlerehrung für alle erfolgreichen Sportlerinnen/Sportler der Gemeinde durchzuführen.
Auch wenn die letzte Gesamtveranstaltung zwar wieder als „runde Sache“ zu beurteilen ist, können wir nicht
von einem Erfolg auf ganzer Linie sprechen.
Für den Einsatz, den wir bringen, ist das allgemeine Interesse zu niedrig. Eine zu geringe Anzahl der Besucher,
das Nichterscheinen vieler Angemeldeter, ein Kommen und Gehen in der Halle,frustriert uns sehr.
Nun sind Sie gefragt! Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Bitte direkt- und sachlich, so dass wir die Sportlerehrung für Sie attraktiv machen können.
Bitte motivieren Sie Ihre Vereinsmitglieder auf unserer Homepage Ihre Vorschläge und Kritik anzubringen.

Hier der Link zur Umfrage, die bis zum 29.07.2018 geöffnet ist:

https://weingarten-baden.de/umfragen.html

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme.

Ihr Organisationsteam

Öffentliche Bekanntmachung:

Vorhabenbezogener Bebauungsplan und örtliche Bauvorschriften Nr. 70 “Burghof" Aufstellungsbeschluss und Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zum Bebauungsplan gemäß § 3 Abs. 2 BauGB und § 4 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13a und § 12 BauGB

 

Der Gemeinderat der Gemeinde Weingarten hat in seiner Sitzung am 18.06.2018 den Aufstellungsbeschluss gefasst und den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes sowie der örtlichen Bauvorschriften zu diesem Bebauungsplan gebilligt sowie beschlossen, die öffentliche Auslegung nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 3 Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.


Räumlicher Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften umfasst eine Fläche von ca. 1.418 m² und das Flurstück Nr. 3.145 ganz sowie das Flurstück Nr. 1.996 (Burgstraße) teilweise. Die genaue zeichnerische Abgrenzung des Geltungsbereiches ergibt sich aus dem beigefügten Übersichtsplan.

 

 

 

Anlass und Ziel der Planung:

Planungsziel ist eine Nachverdichtung im städtebaulich verträglichem Umfang unter Berücksichtigung der umliegenden Bebauung. Durch die angestrebte Nachverdichtung und die Festlegung der Art der baulichen Nutzung als Urbanes Gebiet (MU) soll innerhalb des Geltungsbereich sowie in dessen Umfeld das Miteinander von Wohnen und Arbeiten gestärkt, einer weitere Flächenversiegelungen im Außenbereich vorgebeugt und die "nutzungsgemischte Stadt der kurzen Wege" unterstützt werden.

Konkrete Anlass der Planung ist der geplante Abriss des bestehenden Gebäudes und die zeitgemäße Neubebauung der Örtlichkeit durch ein Mehrfamilienhaus. Zur Errichtung des Gebäudes liegt eine konkrete Bauabsicht vor. Zur geordneten städtebaulichen Entwicklung und im Sinne einer Nachverdichtung im Gebiet wird daher ein vorhabenbezogener Bebauungsplan im Sinne des §12 BauGB aufgestellt. Zur Konzeption der planungsrechtlichen Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften wird ein durch den Eigentümer des Grundstücks erarbeiteter und mit der Gemeindeverwaltung Weingarten abgestimmter Vorhaben- und Erschließungsplan zu Grunde gelegt. Hierüber hinaus flankiert ein Durchführungsvertrag den Bebauungsplan.

Der Bebauungsplan mit einer zulässigen Grundfläche von weniger als 20.000 m² wird als Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a i.V.m. §12 BauGB im beschleunigten Verfahren aufgestellt.

 

Öffentlichkeitsbeteiligung:

Die Öffentlichkeit wird hiermit am Verfahren in Form einer Beteiligung gemäß  § 13a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB beteiligt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes und der örtlichen Bauvorschriften mit den Begründungen, dem Fachbeitrag Schall und dem Fachbeitrag Artenschutz können im Rathaus Weingarten, Bauamt Marktplatz 4, bei Frau Hafermann Zimmer B2 in der Zeit vom

                                                                       29.06.2018 bis 30.07.2018

während der Dienststunden eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit kann sich hier über den Anlass und allgemeine Ziele sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten. Innerhalb des Auslegungszeitraums wird Ihnen Gelegenheit gegeben zu diesem Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift Stellung zu nehmen. Da das Ergebnis der Prüfung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers erforderlich.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Der Entwurf und die örtlichen Bauvorschriften mit Begründung und weiteren Anlagen sowie der Inhalt der Bekanntmachung können auch im Internet unter https://www.weingarten-baden.de/gemeinde/bauplanung-gewerbe/bebauungsplaene-im-verfahren.html abgerufen werden.

 

Weingarten, den 21.06.2018

Eric Bänziger, Bürgermeister

 

Buchautor Christian Seltmann macht in der Bibliothek eine Interaktive Live-Produktion

Schon mal gesehen, wie Quallen Zähne putzen? Noch nie? Das kann man sogar hören! Der Kinderbuchautor Christian Seltmann hat es mit 20 Kindern in der Weingartner Gemeindebücherei ausprobiert. Es hat toll geklappt und die Kinder haben mit ihm zusammen ein Hörspiel aufgenommen. Was ein Hörspiel eigentlich ist und was man dazu alles braucht, haben ihm die Kinder im Vorfeld genannt: Musik, eine Geschichte, die gelesen wird, verschiedene Stimmen und Geräusche. Gemeinsam übten sie die Vorschläge des Autors ein und dann startete die Aufnahme mit seinem Smartphone. Halt, noch etwas Wichtiges! Alle zogen sich die Schuhe aus und trugen sie weg. „Warum?“ fragte ein Mädchen. Weil kein Kind 30 Minuten lang die Füße völlig still halten kann und quietschende Sohlen und knarzende Verschlüsse sind die Lieblingsspeise eines empfindlichen Aufnahmemikrofons und werden in der Wiedergabe unwahrscheinlich laut. Dann tatsächlich 15 Sekunden absolute Stille und die Geschichte begann. Seltmann las.

Weiterlesen …

Der Pulk der Läufer durchzieht die Kanalstraße

Der 13. Lebenslauf: erneut eine Erfolgsgeschichte

"Zehn Runden“ hat sich Nick vorgenommen. Der Junge aus der D-Jugend der Fußballvereinigung ist mit seiner gesamten Mannschaft gekommen, um am 13. Lebenslauf des Vereins „Bürger gegen Leukämie und Tumorerkrankungen“ (B.L.u.T.) mitzumachen. „Wir sind 33“ verkünden sie stolz. „Das ist überhaupt das Tolle an der Sache, dass so viele mitmachen. Es ist ein Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts.“, meint SPD-Vorstand Uwe Presler dazu. Kurz vor 14 Uhr herrscht bereits in wuseliges Treiben vor und in der Mineralix-Arena. Manche benötigen noch eine Startnummer, andere suchen ihre Gruppen, denn unzählige Vereine, Familien und andere Teams sind am Start. Die Jugendringer des SV Germania sind dabei, ein Team der Volksbank Stutensee-Weingarten, der Gesangverein „Frohsinn“, der TSV, die Neuapostolische Kirche, die Kinderkrippe „Zauberwald“  und und und.

 

Weiterlesen …

Aus dem Gemeinderat (18.06.2018)

1. Ergebnis der Brückenprüfung

Das Ingenieurbüro Rothenhöfer Karlsruhe hat in Weingarten insgesamt 70 Brücken und Durchlässe überprüft und die Ergebnisse im Gemeinderat vorgestellt. Die Prüfkriterien für die Schadensbewertung waren Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit. Untersucht wurde in puncto Standsicherheit Korrosion des Stahls, Ausbrüche im Mauerwerk, abgeplatzte und abgerissene Teile des Betons und freiliegende korrodierte Bewehrung im Beton. Die Verkehrssicherheit beeinträchtigen fehlende oder zu niedrige Geländer, fehlende Schrammborde, absplitternde Handläufe und Absätze im Belag. Die Dauerhaftigkeit wird gemindert durch Risse im Belag, beginnende Verfaulung der Holzteile, Durchfeuchtung oder Risse im Beton und offene Fugen. Die Bauwerke wurden mit Schulnoten von „sehr gut“ bis „ungenügend“ bewertet. Lediglich sechs Bauwerke waren in sehr gutem Zustand, vier in ungenügendem. 36 fielen befriedigend und 19 ausreichend aus. Die Dringlichkeit einer Instandsetzung, sagte Hermann Rothenhöfer, hänge auch von der Lage der Brücke ab. Die meisten, die Schäden aufwiesen, befänden sich im weniger frequentierten Außenbereich. Vielfach seien die Schäden mit kleineren Instandsetzungsmaßnahmen zu beheben. Er empfehle, durch regelmäßige Pflege die Bausubstanz zu erhalten und zukünftige Schäden zu vermeiden. Dringlich sei die Sicherung der Widerlager an der Brücke in der Ungeheuerklamm. Für drei Brücken über den Walzbach – an der Blumenstraße, an der Schafstraße und an der Heidengasse – empfehle er kurzfristig einen Ersatzneubau. Dann präsentierte Rothenhöfer einen Kostenplan für die Jahre 2018 bis 2024 und später. Darin waren für das laufende Jahr ein Betrag von 308.360 Euro vorgesehen und in den nächsten beiden Jahren jeweils Beträge von 634.000 und 614.000 Euro netto. Im weiteren Verlauf sah es ähnlich aus. Fritz Küntzle (CDU) und Wolfgang Wehowsky (SPD) wollten wissen, ob diese Prüfung in der Vergangenheit schon einmal vorgenommen wurde. Noch nie. Jetzt zum ersten Mal, das Ortsbauamt habe sie im Zusammenhang mit dem Neubaugebiet „Moorblick“ beauftragt. Wehowsky, dem diese Ausgabe angesichts des Haushalts wesentlich zu teuer war, fragte, was passiere, wenn nichts unternommen würde, woraufhin Rothenhöfer auf die Verkehrssicherungspflicht hinwies, die zur Haftung der Gemeinde führen und strafrechtlich verfolgt werden könne. Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Fritscher schlug vor, den Bericht zur Kenntnis zu nehmen und die Einzelmaßnahmen im Ausschuss für Umwelt und Technik zu beraten. Dem stimmte das Gremium einstimmig zu.

Weiterlesen …

Spaß mit Schwung mit der Rollenrutsche

Sommerfest in Haus Kunterbunt

Spiel, Spaß, Spannung und Abwechslung waren Trumpf auf dem Sommerfest der Schulkindbetreuung, das jedes zweite Jahr, immer im Wechsel mit dem Schulfest der Turmbergschule stattfindet. Reichlich Kinder und ebenso viele Eltern waren gekommen. Leiterin Gabriele Fornoff freute sich, dass die Sachbearbeiterin im Rathaus, Saskia Kirchberg, auch diejenigen Kinder mit ihren Eltern eingeladen hatte, die im September in die Schule kommen und als künftige „Kunden“ sich die Einrichtung schon mal anschauen konnten.

Bereits im Hof empfing die Ankömmlinge eine Rollenrutschbahn, die meist stark umlagert war. Witzige Spiel- und Bastelangebote – Malen mit dem „Giracolore“, ein Boot bauen und dessen Tragkraft testen oder bunte Papierdekos basteln - ließen den Nachmittag wie im Flug vergehen. Sämtliche Betreuer waren im Einsatz, um ihren Gästen etwas zu bieten und es wurde entsprechend gewürdigt. „Der Nachmittag spiegelt auch ein bisschen den Alltag“ sagte eine Mutter. „Spielen, lernen, interessante Dinge tun machen sie sonst auch.“ – „Sie sind hier viel besser aufgehoben als zu Hause, wo sie sich nur langweilen würden“, ergänzte eine andere. Die Eltern hatten ein buntes, appetitliches und nicht zuletzt auch gesundes Buffet mit viel Obst gespendet. Höhepunkt war dann ein gemeinsames Liedersingen im Innenhof: „Gib mir Deine Hand, wir wollen wie Geschwister zusammenstehn, das ist das Geheimnis, warum wir uns so gut verstehn“ zeigte beispielhaft die familiäre Atmosphäre in der Einrichtung, in der jeder willkommen ist und nach seinen Fähigkeiten und Interessen gefördert wird. Und zum Schluss wurde noch ein Theaterstück gezeigt. Herzerfrischen und genial einfach mit wenigen Mitteln aus dem Nichts gezaubert: Rotkäppchen geht zur Großmutter, begegnet dem Wolf. Altbekannte Geschichte. Der Wolf geht ebenfalls zur Großmutter. Er frisst sie auf einen Happs. Aber sie ist zu groß, darum schaut ihr Arm noch aus seinem Maul. Groteske Szene, als der Jäger kommt und Rotkäppchen hilft, die Großmutter aus dem Maul des Wolfs zu zerren. Und ein völlig anderes aber sehr witziges Happyend: Der Jäger fällt vor der Großmutter auf die Knie und macht ihr einen Heiratsantrag.

 

Bauarbeiten an der Straße Siedlung Sallenbusch

An der Straße Siedlung Sallenbusch werden diese Woche, durch die Firma Brausam, nochmals Arbeiten am Bankett durchgeführt.

Durch die vor kurzem aufgetretenen Starkregenereignisse wurde dieses beschädigt. Wir sind bemüht die Arbeiten so schnell als möglich abzuschließen. 

Aus dem AUT (11.06.2018)

Bauanträge:

1. Neubau eines Carports, Kraichbachweg 5

Der Bauherr plant die Errichtung eines Carports. Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des Baugebiets „Moorblick“ und ist daher baurechtlich nach § 30 BauGB zu beurteilen. Das Wohnhaus auf dem Anwesen wurde bereits errichtet. Da die aktuelle Planung nun den Festsetzungen des Bebauungsplanes entspricht, war das Bauvorhaben vom Gremium lediglich zur Kenntnis zu nehmen. 

 

2. Neubau eines Einfamilienhauses mit zwei Stellplätzen und überdachten Fahrradstellplätzen, aalbachweg 11

Das Bauvorhaben liegt innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplans „Moorblick“ und ist deshalb nach § 30 BauGB zu beurteilen. Es handelt sich um ein Einzelhaus mit 2 Vollgeschossen, Satteldach mit 45° Dachneigung und Terrasse. Da die Festsetzungen des Bebauungsplans eingehalten sind, war das Bauvorhaben lediglich zur Kenntnis zu nehmen.

 

3. Neubau eines Einfamilienhauses mit Stellplätzen, Saalbachweg 12

Das Bauvorhaben liegt innerhalb des Bebauungsplans „Moorblick“ und ist daher nach § 30 BauGB zu beurteilen. Es handelt sich um ein Einzelhaus mit 2 Vollgeschossen, Erker und Terrasse. Die Gebäudehöhe beträgt 9,57 m, das Satteldach hat eine Neigung von 35°. Da alle Festsetzungen des Bebauungsplans eingehalten sind, war das Bauvorhaben lediglich zur Kenntnis zu nehmen.

 

4. Neubau eines Fahrzeug-Unterstellplatzes, Breitwiesenweg 29

Die geplante Baumaßnahme, eine Garage, ist nach § 34 BauGB zu beurteilen und muss sich in die Umgebung einfügen. Da sich die Kubatur mit 6 x 6 m Grundfläche und Pultdach mit 3°Dachneigung dem Wohngebäude unterordnet, hat der AUT einstimmig zugestimmt.

 

Weiterlesen …

Verkehrslenkungsmaßnahme bei Reitturnier vom 22. - 24. Juni 2018

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Verkehrsteilnehmer,

von Freitag, 22.6.2018 bis Sonntag, 24.6.2018 sind folgende Straßen aufgrund des Reitturniers Westernreiten als Einbahnstraßen ausgewiesen bzw. mit Halteverboten versehen:

Buchenweg

Lärchenweg

 

Bitte an alle Einwohner und Verkehrsteilnehmer:

Durch die o.g. Maßnahmen kann es zeitweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses kommen. Eine entsprechende Beschilderung wird aufgestellt. Wir bitten die Anwohner um Verständnis sowie die Verkehrsteilnehmer darum entsprechend mehr Zeit einzuplanen.

Vielen Dank.

Eric Bänziger

Bürgermeister

 

„Der Rentenberater“ - Nachschlagewerk zu allen Fragen rund um die Rente ab sofort im Buchhandel erhältlich

Wolfgang Wehowsky, Gemeinderat in Weingarten, war bis zu seinem Ruhestand als Leiter der Leistungsabteilung der Deutschen Rentenversicherung tätig. Aus der profunden Erfahrung dieser jahrzehntelangen Tätigkeit als Renten- und Sozialexperte hat er zusammen mit Harald Rihm, Referent in derselben Abteilung, ein Buch verfasst, das brandneu mittlerweile in der fünften Auflage vorliegt. Erstmals unter dem Titel „Der Rentenberater“ erschienen, ist es ein sehr informatives und leicht verständliches Nachschlagewerk für jedermann. Besonders jedoch für die ehrenamtlichen Rentenberater in den Gemeinden. Die beiden für Weingarten zuständigen Berater, Uwe Böhm und Rolf Häge, haben im Beisein von Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Fritscher das rund 350 Seiten starke Werk in Empfang genommen. „Es ist unsere Aufgabe, den Ratsuchenden in dem großen Dschungel der Rentenmöglichkeiten den besten Pfad zu zeigen“, erklärte Häge. Formulare auszufüllen sei mittlerweile nicht mehr gebräuchlich, sagt Böhm, aber viele Fragen der Versicherten seien zu klären. Darauf versuche dieses Buch seriöse und kompetente Antworten zu geben, sagt Wehowsky. Die Schwerpunkte seien ‚Recht‘ und ‚Berechnung‘. Behandelt werden Anspruch auf Versichertenrente, Rente wegen Todes, Versorgungsausgleich und mehr. Eine Fülle von Fallbeispielen macht das Ganze anschaulich. Berücksichtigt sind alle Neuregelungen und Rechtsänderungen, die bis zum 30. September 2017 beschlossen wurden. Im lockeren Gespräch berichtete die beiden Praktiker aus ihrem Fundus an Erfahrungen und zeigten an mehreren praktischen Beispielen auf, wie nützlich es sei, ein solches Buch an der Hand zu haben. Vor allem, wenn man in Häusern ohne Internetzugang sei und nicht mal eben schnell „googeln“ könne.

Das Buch ist im „expert-verlag“ erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle informiert

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden ist für viele Menschen ein traumatisches Erlebnis. Nicht nur der entstandene materielle Schaden, sondern die Verletzung der Privatsphäre und das verloren gegangene Sicherheitsgefühl machen den betroffenen Menschen zu schaffen. Vom Einbruchdiebstahl bleiben auch Gewerbe- und Dienstleistungsobjekte nicht verschont. Häufig entstehen in Zusammenhang mit diesem Delikt, teilweise verbunden mit Vandalismus, sehr hohe Schäden. Die Polizei misst dem Sicherheitsbedürfnis der Bürger einen sehr hohen Stellenwert bei und informiert die Bevölkerung deshalb über richtige Verhaltensweisen und notwendige Sicherungsmaßnahmen. Schließlich ist Vorbeugung die beste Möglichkeit, sich vor solchen Taten zu schützen.

Das Informationsfahrzeug des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg ist im Landkreis Karlsruhe unterwegs. Im so genannten „i MOBIL“ bekommen Sie die richtigen Tipps zur Sicherung von Fenstern, Türen und anderen Bereichen des Hauses, der Wohnung oder auch des gewerblichen Objektes. Eine Vielzahl von Exponaten, von der einfachen Fenster- bzw. Türsicherung  bis zur Überfall- und Einbruchmeldeanlage machen deutlich, wie man sich wirkungsvoll schützen kann.

Einbruchschutz lohnt sich! Mehr als 45% der versuchten Wohnungseinbrüche scheitern an Sicherungstechnik!

Nutzen Sie daher die Gelegenheit und informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich. Die Fachberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen Ihnen für Fragen und Auskünfte zur Verfügung.   

Zeit:  Dienstag, 19.06.2018, von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ort:   76356 Weingarten/Baden, Festplatz

„Die Polizei – Ihr Partner für Sicherheit – Wir beraten Sie gerne!“

 

Polizeipräsidium Karlsruhe
Referat Prävention
Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Karlsruhe
Beiertheimer Allee 16
76137 Karlsruhe
0721-6661234