Die „Hingucker“ hängen wieder

Eine größere Aktion findet jedes Jahr schon Wochen vorher statt: Das Aufhängen der „Hingucker“, die auf die „Weingartner Musiktage“ hinweisen. Das Festival, das – deutschlandweit einzigartig – jungen Künstlern, die am Beginn einer großen Karriere stehen, eine Plattform gibt, soll auch auf besondere Weise beworben werden. Nicht mit schlichten Plakaten, sondern mit künstlerisch gestalteten Bildern. In diesem Jahr war die Weingartner Künstlerin Ursula Rauch diejenige, die das Instrument des Wettbewerbs, das Schlagwerk, in fünf verschiedenen Motiven umgesetzt hat. „Die Motive zeigen die verschiedenen Instrumente, wie Snare, Pauke, TamTam, Kickdrum und andere“, erklärt sie. „Dazu kommen eine Reihe von Symbolen für Sehen, Hören, Fühlen, denn Musik soll nicht nur gehört, sondern erlebt werden. Und einige Zeichen, die aus meinem Zeichenrepertoire stammen.“

Ursula Rauch ist am Bodensee geboren und aufgewachsen. Sie hat in Konstanz Grafik und in Berlin und Karlsruhe freie Malerei und Kunsterziehung studiert. Sie lebt seit vielen Jahren in Weingarten und ist eine Künstlerin von internationalem Renommee. Mit Textilbildern, Papiercollagen und Objektkunst aus Holz, Ton und anderen Materialien hat sie sich einen Namen gemacht. Die Beziehung von Mann und Frau, der Kampf gegen Erstarrung, Gewalt und Tradition, ist ein wichtiges Thema ihrer Arbeit. Ursula Rauch hat zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland abgehalten. Von 1991 bis 2003 war sie für das Textilmuseum in Heidelberg Jurorin der Quilt-Binnalen bzw. der Europäischen Quilt-Triennalen. 1988 erhielt Ursula Rauch bei einem weltweit ausgeschriebenen Wettbewerb in Japan den ersten Preis. (BNN). Nun hängen ihre Werke weithin sichtbar an der B 3 an der Marktbrücke, der Jöhlinger Straße und bei den Aufführungsstätten des Festivals. Eine Woche lang habe sie zügig gearbeitet, dann waren acht laminierte Pressspanplatten, die seit Jahren die Schreinerei Russel spendet, bemalt. Nun wurden die ersten aufgehängt. Die Künstlerin selbst, der Vorsitzende des Vereins „Weingartner Musiktage“ Stefan Burkhardt, Vorstandsmitglied Lothar König und Bürgermeister Eric Bänziger haben in gemeinschaftlicher Aktion zu Akkuschrauber und Kabelbinder gegriffen. Der Bürgermeister bedient die Bohrmaschine. Bänziger beteiligt sich jedes Jahr und will damit zum Ausdruck bringen, wie sehr er dieses Festival schätzt und dass er auch ganz persönlich „dahinter steht“. Das Festival findet vom 9. bis zum 25. Oktober statt. Die Hingucker beinhalten keine Informationen, sondern sollen lediglich - bunt und abstrahiert - großformatiger Blickfang sein.

Zurück