Das Maskottchen und das Radio-Event - Die Plüschfigur „Träuble“ verkauft sich wie „warme Semmeln“

Gerne denken die Weingartner an das tolle „Sommererlebnis“ zurück, das der Radiosender SWR 4 vor wenigen Wochen auf dem Rathausplatz veranstaltet hat. Alle haben kräftig mitgeholfen und dafür spricht die Gemeinde ausdrücklich Dank aus: den Vereinen, allen voran den Landfrauen mit ihrem fantastischen Kuchenbüffett, den „Men in Mood“ für ihre munteren und klangvollen Liedbeiträge, den „Wilden Tönchen“ vom Kindergarten „Am alten Friedhof“, den Jagdhornbläsern, den Kindern, die über 30 Namensvorschläge für das Maskottchen eingereicht hatten und  genauso herzlich allen nicht gesondert genannten Helfern und Mitwirkenden. Und nicht zuletzt gebührt auch Dank den Besuchern. Denn sie haben nicht nur eine tolle Stimmung auf den Rathausplatz gezaubert, sondern auch die Kasse für einen guten Zweck klingeln lassen.

Auf Anregung von Claudia Geißler-Spohrer aus dem Hauptamt betrieb die Gemeindeverwaltung einen Merchandising-Stand, wo unter anderem geräumige und auffällige grüne Taschen sowie das neu geschaffene Maskottchen, das jetzt den Namen „Träuble“ trägt, käuflich zu erwerben waren. Die Besucher machten mehr als regen Gebrauch von diesen Erinnerungsstücken, Mitbringseln oder ganz profanen Gebrauchsgegenständen und trieben den Umsatz in die Höhe. Den Erlös spendet die Gemeinde auf Vorschlag von Claudia Geißler-Spohrer aus dem Hauptamt einem guten Zweck. Sie unterstützt damit die „Meise-Stiftung für herzkranke Kinder“, die die Kinderärztin Dr. Marianne Schammert seit Jahren als Hilfsprojekt betreut. Jetzt hat Bürgermeister Eric Bänziger ihr den Erlös dieses Tages in einem Päckchen voller Scheine und Münzen überreicht. 956,50 € waren zusammengekommen. Claudia Geißler-Spohrer begründete ihren Vorschlag damit, sie beobachte Dr. Schammerts Engagement für diese Stiftung schon lange und begrüße das mit warmem Herzen. Da der Sender ohnehin für seine Veranstaltung ein Rahmenprogramm erwartet habe, habe sie diesen Tag als eine geeignete Plattform dafür angesehen, was sich ja  schließlich auch bewahrheitet habe

Zurück