Weingarten im Lichterzauber

Stimmungsvoll geschmückte Bäumchen und ein Grußwort des Vorsitzenden des Gewerbevereins Hartmut Benz

Seit einigen Jahren leuchtet in Weingarten zur Weihnachtszeit nicht nur der große Weihnachtsbaum an der Marktbrücke.  Der Gewerbeverein hat in einer viel beachteten Aktion viele Gewerbetreibende in der Ortsmitte und der Peripherie dazu gewinnen können, selbst ein Bäumchen vor ihrem Ladenlokal aufzustellen und somit in dem gemütlichen Weinort einen „Lichterzauber“ zu entfachen. So war es auch in diesem Jahr und die Weingartner Ortsmitte strahlt in einer bezaubernden weihnachtlichen Atmosphäre.

Der Vorsitzende des Gwerbevereins Hartmut Benz, heißt Besucher und Einheimische zu einem Bummel in der Einkaufsstraße herzlich willkommen: „Wir freuen uns, Sie in der vorweihnachtlichen Zeit ab dem 1.Advent, in unserem schönen Weindorf zum diesjährigen "Weingartener Lichterzauber" begrüßen zu dürfen.  Der Gewerbeverein Weingarten präsentiert sich im Dialog mit der Gemeinde auch dieses Jahr als interessanter Ort und Standort und zeigt seinen Zusammenhalt und das es über den allgemein stressigen Alltag hinaus auch noch "Lichtblicke" gibt. Für den Lichterzauber 2017 haben wir uns einiges einfallen lassen. Besuchen Sie einfach unseren schönen Ort und schenken unseren, individuell von Kinder der Kindergärten und Schulen, von jungen und alten Menschen die hier wohnen, geschmückte Weihnachtsbäumen ihre Aufmerksamkeit und fühlen sich dabei "Herzlich Willkommen in Weingarten". Neben den vielen Bäumen die überall in unserer Gemeinde aufgestellt sind, werden wie bereits seit Jahrzehnten überall im Ortskern an den Häusern Lichterketten an den Dachgiebeln angebracht sein, welche die Häuser von oben her ausleuchten. Besonders hervorzuheben und sehenswert sind die Jahrhunderte alten Fachwerkhäuser. Die Besucher erwarten interessante Angebote in den Geschäften und kurzweilige Wochen bis zum "Heiligen Fest". Auch die Gastronomiebetriebe, unter anderen mit "Sterne-Niveau" in der Ortsmitte, können sich sehen lassen und runden so einen Tag in gemütlichem Ambiente bei einem guten Essen ab.“

Rund 75 Bäume wurden aufgestellt. An der Aktion nehmen teil: Schuh Gablenz, Ingenieurbüro Bernd Hauck, Sigrid Lakes, Fäcks Optik, Küchen Russel, Immo BLU, Biomarkt Füllhorn, Schreibwaren Holzis, Postbox, Pizzeria Da Sandro, Walksches Haus, Holderer Schreibwaren, Versicherung Allianz Michael Gülcher, Tulla Galerie, Optik Benz, Schulz Holzbau, Seniorenzentrum Haus Edelberg, Kanzlei Wisniowski und Säuberlich, Zimmermann Sanitär, Autohaus Morrkopf, Nähatelier Rüya Isikli, PR-Werbepräsente, DEVK Versicherung Ingo Nagel, Winzergenossenschaft, Café Zeitvertreib, Blumengeschäft Blütenzauber, Fahrrad Keller, designfactory Elvira Lessig, Gruber Gala-Bau und Nicoles Fahrschule. Gärtnermeister Günther Sebold hat die Bäumchen den teilnehmenden Mitgliedern des Gewerbevereins gebracht. „Es handelt sich um Nordmanntannen“, erklärt der Fachmann.  Sie sind zwischen 2,20 Meter und 2,50 Meter groß, also schon stattliche Bäume, aber immer noch gut zu händeln und für diesen Zweck genau richtig“, Die ersten Klassen der Turmbergschule haben am 1. Dezember den Baum auf dem Rathausplatz geschmückt. Bürgermeister Eric Bänziger hat es sich noch in keinem Jahr nehmen lassen, selbst mit Hand anzulegen. Sogar mit der Leiter war der Schultes zugange, um die selbst gebastelten Schmuck-Kunstwerke der Kinder, die sie ihm entgegenstreckten, an den höheren Ästen aufzuhängen. Auf der Hartmannsbrücke haben Bewohner des Seniorenzentrums beim Schmücken mitgeholfen. „Gerade für unsere Senioren hat das Weihnachtsfest – unabhängig von den religiösen Hintergründen – noch eine sehr hohe Bedeutung“, sagte der Einrichtungsleiter Christian Fuchs.  „Das Schmücken des Baumes, die Vorfreude auf die Geschenke, aber auch das Zusammenkommen aller Familienmitglieder sind einige Sinnbilder, die hiermit verknüpft sind. Der Christbaumschmuck, ein über Generationen gehüteter Schatz, das Lametta, der Duft des Harzes frisch geschlagener Bäume – all dies sind auch sinnliche Erfahrungen, die mit positiven Erinnerungen besetzt sind. Und die lassen uns alle zum Kind werden. Und genau das bereitet auch unseren Senioren große Freude!“. Und wer eine ganz besondere Freude bereiten will, der kann sich am Wünschebaum im Foyer des Rathauses eine Karte abholen und einem Kind einen Herzenswunsch erfüllen.

Zurück