Musik und Schätze auf dem „anderen Weihnachtsmarkt“

„Wir haben Schätze verwendet, die schon lange im Keller gestanden haben: Teller und Untertassen aus Omas Zeiten“, verrät Gabriele Fornoff von den „Swinging Voices“. Das kreative Team hat daraus Etageren für Süßigkeiten und Salzgebäck gebastelt und diese originelle Hommage an die 60er Jahre auf dem Weihnachtsmarkt verkauft. Das Familienzentrum „Allerdings“ bot eine „Tüte mit 15 Minuten Weihnachten“ feil.

Der Inhalt: Tee, Gebäck, ein Kerzchen und eine sinnige Lektüre. Petra und Nicole haben witzige Spielsachen für Kinder gehäkelt und spenden ihre Erlöse für das Karlsruher Kinderhospiz. Drei Beispiele für Einfallsreichtum, der nicht viel kostet, aber viel bringen soll. Denn die mit viel Liebe hergestellten Waren sollen auf dem „anderen Weihnachtsmarkt in Weingarten“ Geld für wohltätige Zwecke bringen. Seit 36 Jahren gibt es diesen Markt. Insgesamt 21 kirchliche und soziale Organisationen und Vereine beteiligten sich in diesem Jahr an dieser guten Sache. Das vielfältige Angebot reichte von Kerzen, Holzdekorationen, Handarbeiten und Karten bis zu reichlich Kulinarischem. Der Bürger- und Heimatverein präsentierte sein neuestes Buch über Weingartener Natur und die Jugendfeuerwehr hatte ihr großes Lagerfeuer entzündet, das nicht nur die klammen Finger wärmte, sondern auch das Herz. „Die Fluktuation auf dem Markt ist nicht sehr groß.  Es sind vorwiegend dieselben Anbieter, aber dennoch kommt mal der eine oder andere neue dazu“,  sagte Organisator Martin Osenberg. Bereits zum zweiten Mal dabei war der Freundeskreis Asyl mit Spezialitäten aus den Heimatländern der Flüchtlinge.  Der Erlös einer Tombola, zu der jeder Standbetreiber etwas von seinem Angebot beisteuerte, sollte in diesem Jahr der DLRG zugutekommen. Die weihnachtliche Atmosphäre wurde noch gestärkt durch ein kleines Musikprogramm: Leon Winheim spielte Gitarre bei der „Liebenzeller Gemeinschaft“ und der Grundschulchor unter Leitung von Birgit König intonierte mit sichtlicher Freude mehrere Lieder, darunter den Dauerbrenner von der Weihnachtsbäckerei und ein sehr gut gesungenes  Lied von Engeln und Bengeln. Auch die Akkordeonkinder trugen zur gesamten fröhlich-weihnachtlichen Atmosphäre bei und vorgesehen waren Beiträge des Chores und des Jugendchores der Mennoniten Brüdergemeinde, des Posaunenchors und der Jugendkapelle des Musikvereins. Begegnungen, Gespräche, Zeit miteinander verbringen und kleine Geschenke, um sich und anderen Freude zu bereiten: Der andere Weihnachtsmarkt in Weingarten lebt vom Miteinander und von der gemeinsamen Freude aufs Fest.

Zurück