Baggerbiss mit Bürgermeister Bänziger und dem Gemeinderat am 13.12.2017

Projekt !mittendrin leben: Wie es weiter geht…

Lange war es ruhig um das Immobilienprojekt „!mittendrin leben“ in Weingarten. Aber jetzt geht es endlich weiter. Am Mittwoch, den 13. Dezember konnte Bürgermeister Eric Bänziger den Startschuss geben. Die Arbeiten für den Abbruch der Bestandsgebäude auf dem ehemaligen Schwaab Areal haben begonnen. Es wird eine moderne Pflegeeinrichtung mit 75 Zimmern sowie rund 50 barrierefreien Wohnungen in mehreren Hauskomplexen entstehen. Hartmut Raupp, Geschäftsführer und Projektleiter der Hoepfner Chamnbord Liegenschaften GmbH & Co. KG dankte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat für die Geduld und das Durchhaltevermögen, denn seit dem Satzungsbeschluss des Bebauungsplans waren insgesamt fünf Jahre vergangen.

Von den ersten Oktobertagen bis Anfang November hat ein Sachverständiger die Beweissicherung bei den Nachbargebäuden vorgenommen, parallel wurde ds Grundstück entrümpelt und das Abbruchkonzept mit dem Landratsamt Karlsruhe abgestimmt. Bis Ende Februar wird der Abbruch vermutlich abgeschlossen sein.

 

Wie sieht der weitere Fahrplan aus?

Um den Boden des Grundstücks von Altlasten zu befreien, erarbeitet das beauftragte Fachingenieurbüro Fader Umweltanalytik ein mit dem Landratsamt abgestimmtes Sanierungskonzept. Wir erwarten, dass das Sanierungskonzept bis zum Frühjahr ausgearbeitet, abgestimmt und genehmigt ist und wir dann mit den Sanierungsarbeiten beginnen können“, sagt Hartmut Raupp,. Voraussichtlich wird die Sanierung des Bodens sechs bis neun Monate in Anspruch nehmen, so dass der Hochbau in 2019 starten kann. Die amtliche Kontrolle über die korrekte Ausführung der Sanierungsmaßnahmen obliegt dem Amt für Umwelt und Arbeitsschutz des Landratsamts Karlsruhe. Das Projekt sei ein großer Schritt für die infrastrukturelle Entwicklung Weingartens. Mit dem Zukauf eines weiteren Grundstücks seien Zufahrt und Abfahrt geregelt und die Verkehrsbelastung auf dem Grundstück dadurch optimiert worden. Außerdem sei eine direkte Anbindung an die Bahnhofstraße erfolgt. Durch die Anbindung an das Nahwärmenetz der Turmbergschule mit der Hackschnitzelanlage, die mit Holz aus dem eigenen Wald befeuert werde, sei eine zusätzliche Win-win-Situation entstanden.

 

Fertigstellung

Die Fertigstellung des Pflegeheims kann bis zum März 2021 gelingen. Da aus baustellenlogistischen Gründen mit dem Bau der Wohneinheiten erst begonnen werden kann, wenn der Rohbau des Pflegeheimes erstellt ist, werden die Wohnungen vermutlich erst im Oktober 2021 bezugsfertig sein. 

Zahlreiche Mitglieder des Gemeinderates und der Projektgesellschaft zugegen, als Bürgermeister Eric Bänziger den bereitgestellten Bagger bestieg und die riesige Betonschere in Gang setzte.

Zurück