Fritz Hörter wird mit der Hans-Lenz-Medaille ausgezeichnet

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) hat den Weingartner Mitbürger Fritz Hörter mit ihrer höchsten Auszeichnung, der Hans-Lenz-Medaille, geehrt. Diese Auszeichnung wird Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise um die breite Verankerung der Musik in der Gesellschaft, die Wertschätzung des Amateurmusizierens und die kulturelle Jugendbildung verdient gemacht haben. Sie erinnert an Hans Lenz, den dritten Präsidenten der BDO und ersten Bundesminister für wissenschaftliche Forschung.  

Die Verleihung fand durch den Vizepräsidenten der BDO, Eric Hörenberg, statt. Hörenberg ist Fritz Hörters Nachfolger in diesem Amt, der die Vizepräsidentschaft von 1991 bis 2015 innehatte und damals mit allen Ehren und Würdigungen durch zahlreiche Vertreter aus Musikverbänden und Politik verabschiedet wurde. Fritz Hörter spielte im Musikverein Weingarten lange Jahre Waldhorn und Tenorhorn und begründete dort als Schriftführer seine ehrenamtlichen Wurzeln. Weingartens Bürgermeister Eric Bänziger nannte ihn den „Wegbereiter der Blasmusik in Deutschland“. Heute ist Hörter Ehrenpräsident des Blasmusikverbandes Karlsruhe und des Bundes Deutscher Blasmusikverbände, Ehrenmitglied der BDO und Ehrenmitglied im Landesmusikrat Baden-Württemberg. 2001 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 2003 die Heimatmedaille und 2009 die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg in Gold verliehen. Er hat das Landesmusikfestival in Baden-Württemberg ins Leben gerufen und die „Nacht der Musik“ bei den Tagen der Chor- und Orchestermusik. Außerdem hat er die BDB-Musikakademie in Staufen gegründet und eingerichtet. Nach BDO-Präsident Ernst Burgbacher zeichnen Fritz Hörter sein Ideenreichtum, seine Zuverlässigkeit und seine Bodenhaftung aus. Die Jugend war ihm stets eine Herzensangelegenheit und der Aufbau und Erhalt des Sinfonischen Jugendblasorchesters Karlsruhe zählt mit zu seinen Verdiensten. So war es naheliegend, dass Hörter sich als Forum für den Empfang der Hans-Lenz-Medaille das alljährliche Dreikönigskonzert dieses Orchesters im Konzertsaal des Bruchsaler Bürgerzentrum ausgesucht hatte. Er habe 45 Jahre lang selbst Ehrungen vorgenommen und freue sich, nun selbst an dieser Stelle zu stehen, sagte der Geehrte bescheiden. Seine Arbeit habe ihm immer Freude gemacht, sowohl die Arbeit mit der Jugend als auch in den Verbänden. Die Amateurmusik in Deutschland sei wie ein großer stolzer Baum mit tiefen Wurzeln in der Gesellschaft und in der Historie. An manchem Ast dieses Baumes habe er einen Schub zu weiterem Wachstum leisten dürfen. Dass auch in Zukunft neue Ideen dieses Wachstum begünstigen, würde er sich wünschen. Das Publikum würdigte Hörter mit stehendem Beifall.

Zurück