Spielplätze werden runderneuert

Das Budget wird ausgeschöpft, aber nicht überschritten

Im Dezember vergangenen Jahres hatte Bauhofleiter Dirk Pfirrmann den Ausschuss für Umwelt und Technik in Kenntnis gesetzt, dass auf mehreren Spielplätzen der Gemeinde die Spielgeräte gravierende Mängel aufwiesen, deswegen erneuert und die Spielplätze insgesamt überarbeitet werden müssten. Die Spielgeräte sind mittlerweile eingetroffen und die sukzessive Überarbeitung ist in vollem Gange. Auf dem Spielplatz im Lärchenweg beim Vereinsheim der Fußballvereinigung wurden bereits ein Kombigerüst für alle Altersstufen und eine Doppelschaukel installiert, hier fehlt noch ein neuer Sandkasten. Aktuell arbeitet die Baugruppe auf dem Spielplatz „Waldbrücke-Nord“.

Baggerfahrer Günther Hoffmann hebt große Schuttbrocken aus, das Kombispielgerät mit Seilen, Hängebrücke und Rutsche für Kinder von drei bis 14 Jahren ist bereits aufgestellt. Hoffmann, Waldemar Hochbaum und Schreiner Wolfgang Nöltner haben die Fundamente stabil und solide mit Beton ausgegossen, wie auf dem Foto ersichtlich ist, und das Gerät zusammengebaut. Schließlich soll zum Schutz der Kinder vor der verkehrsreichen Straße, der Kreisstraße nach Staffort, noch ein Zaun aufgestellt werden. „Der Ablauf ist auf allen Spielplätzen gleich“, erklärt Dirk Pfirrmann. Zuerst kommen die Erdarbeiter, die auch die alten Geräte demontieren. Sie stellen die neuen Geräte auf und bringen den Fallschutz ein. Dann folgen die Gärtner unter Leitung von Kay Ostwald. Sie fräsen den Rasen durch, planieren und säen den Rasen frisch ein.

In der nächsten Woche arbeitet eine zweite Gruppe mit Maik Siegele und Oliver Kraus parallel am Spielplatz Ruländerweg. Hier gilt es eine Schaukel aufzustellen. Schließlich kommen noch der Spielplatz am oberen Vogelpark und am Uhlandplatz an die Reihe. Auf ersterem soll eine Kletter-Rutschen-Kombination aus recyceltem Kunststoff platziert werden und auf dem Uhlandplatz eine Schaukel und eine Federwippe in Gestalt eines Feuerwehrautos. Das hätten sich die Kinder selbst gewünscht und ihn deswegen direkt kontaktiert. Dass die Kinder mit den ersten Sonnenstrahlen heiß sind, endlich wieder auf den Spielplatz zu dürfen, erlebt Günther Hoffmann hautnah. „Die Kinder fragen den Baggerfahrer, wann wir fertig sind und wann es endlich losgeht“, berichtet er freudig. Rund vier Wochen noch, dann kann der Frühling kommen.

Zurück