Gemeindebücherei und KÖB werden zusammengeführt

Die beste Lösung für beide Seiten

Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) ist mit der Gemeindebibliothek eine dauerhafte Kooperation eingegangen. Die Fachstelle für Bibliothekswesen und die kirchliche Fachstelle haben die rechtlichen Fragen geklärt, Bürgermeister Eric Bänziger für die politische Gemeinde und die Vertreter der Katholischen Kirchengemeinde Stutensee-Weingarten, Norbert Strieder und Michael Grimm, haben entsprechende Verträge für eine gemeinsame Trägerschaft geschlossen und die Leiterin der Gemeindebibliothek Ursula Russel hat mit ihrer Kollegin der KÖB, Barbara Leifeld, bereits mit der Realisierung begonnen. Beide Büchereien haben inhaltlich große Übereinstimmungen, berichten die beiden Leiterinnen. Darum werden die Bücher nicht separiert, sondern sukzessive in den Bestand am Rathausplatz integriert. Es müsse lediglich darauf geachtet werden, dass die dortige Höchstgrenze von rund 7000 Exemplaren Büchern nicht überschritten werde, sagt Ursula Russel. Darum werde bei Doppelexemplaren stets das besser erhaltene oder neuere ausgewählt, bei stark nachgefragten Titeln dürfen auch ruhig zwei Exemplare vorhanden sein.

„Die erste Idee zu dieser Kooperation hatten wir schon in 2016“ blickt Barbara Leifeld zurück. Auslöser sei die gemeinsame Planung der Kirchen mit der Gemeinde gewesen, sollte das Gemeindezentrum eines Tages abgerissen werden, werde für diese Bibliothek kein Raum mehr sein. Aber die über 80 Jahre alte Bücherei, die von neun ehrenamtlichen Mitarbeitern sorgfältig gepflegt wurde, dürfe nicht sang- und klanglos untergehen, entschied der Kirchengemeinderat. Die Bücherei dürfe auch ihr bisheriges Budget weiter behalten. „Die Wertschätzung des Teams soll weiter gefördert werden“, sagte Strieder. „Dieser Standort am Rathausplatz erschließt der KÖB auch neue Zielgruppen“, hofft Michael Grimm. „Die Bibliothek an diesem Platz wird sehr gut angenommen“, bestätigte Bürgermeister Bänziger und setzte schmunzelnd hinzu, beide Bibliotheken seien vorher im Keller untergebracht gewesen. Auch der Gemeinderat habe den Zusammenschluss befürwortet und als eine Bereicherung bewertet. Beide Seiten freuen sich auf die Zusammenarbeit. Die Mitarbeiterinnen der KÖB möchten sich gerne bei verschiedenen Veranstaltungen mit einbringen, über die Vorbereitung der Bestandsauswahl, die Regalpflege und die Mediensichtung werden Absprachen getroffen. Am 15. Mai ist die Ausleihe im katholischen Gemeindezentrum zum letzten Mal geöffnet.

Zurück