Erlebnistrommeln mit Uwe Pfauch

Kann Trommeln ein Erlebnis sein? Mit einer Cajon auf jeden Fall. Die viereckige Kiste ist nicht nur handlich und leicht transportabel, sondern auch sehr vielseitig einsetzbar und hat ein großes emotionales Potenzial. Mit keinem anderen Instrument erspüren Kinder und Jugendliche so schnell ein Gefühl für Rhythmus, können ein Lied begleiten oder einfach improvisieren  wie mit diesem.
Rund 30 Kinder kamen am Freitag (27.07.2018) in zwei Gruppen in den Genuss eines professionellen „Cajon-Workshops“, angeleitet von dem Erlebnistrommler Uwe Pfauch aus Eggenstein.
Für jeden Teilnehmer hatte er eine Kiste mitgebracht und schon ging‘s los. Zwar fragte der studierte Schlagzeug- und Percussionlehrer, wer schon ein Instrument spiele, im Grunde war das aber nicht so wichtig. Wichtig war, Konzentration zu haben, Freude an der Sache, dabei zu sein und wach zu sein. Er begann mit einer ganz einfachen Übung in den beiden Grundtönen „Bass“ und „Snare“ und nach dem Hinweis, mehr die Fingerspitzen einzusetzen, als mit der flachen Hand zu trommeln, klappte es schon ganz gut. Es folgte ein zweiter Rhythmus, jetzt hieß der Ton nicht mehr „Bass“ sondern „bum“ und nicht mehr „Snare“ sondern „zack“ und bum-bum-zack, bum-bum-zack – und schon war der Rhythmus gefunden. Der Lehrer der eine jahrzehntelange Erfahrung mit Schulklassen, Vereinsmitgliedern, Firmenmitarbeitern und anderen Gruppierungen hat, Songbücher schreibt und ein eigenes innovatives Unterrichts- und Lehrkonzept entwickelt hatte, wusste, worauf es ankommt. Je schneller ein Ergebnis, desto motivierter die Teilnehmer. Also fügte er Musik vom mp3-Player hinzu, die Kinder erkannten sie sehr schnell und weiter ging’s. Der Schwierigkeitsgrad steigerte sich, mit ihm die Motivation der jungen Teilnehmer. Mit seiner positiven und lebensbejahenden Art riss Uwe Pfauch die anfänglich noch zurückhaltenden Schüler in Begeisterung und mehr und mehr wurde aus dem begleitenden Rhythmus ein „Full-Action-Spiel“, das Hände und Stimme einbezog. Ein super Spaß!
Finanziert hat diesen Ferienspaß, den die Gemeinde Weingarten angeboten hat, die Volksbank Stutensee-Weingarten mit 400 Euro aus den Mitteln des Gewinnsparens.  Dorothea Schwarz hat dazu einen Scheck übergeben und Bürgermeisterstellvertreter Klaus Holzmüller hat der Volksbank im Namen der Gemeinde herzlich gedankt.

 

Zurück