Spatenstich für das Großprojekt des TSV vollzogen

Neue Anlage von enormer Bedeutung für Verein und von ortsbildprägender Bedeutung
Sektkorken knallten und Kinder ließen bunte Luftballons fliegen: Nach jahrelanger Planung hat der TSV Weingarten den „ersten Spatenstich“ für sein zukunftsweisendes Projekt vollzogen und mit einer lockeren Party gefeiert. Der Entwurf des Architekten Peter Valovic zeigt ein interessantes zweigeschossiges Gebäude mit vier Kursräumen mit zugeordneten Umkleiden und Sanitäranlagen, Räumlichkeiten für Kleingruppen sowie für Verwaltungsaufgaben des Vereins. „Im Zentrum des Weingartner Sports neben der Walzbachhalle und der Ringerarena will der 138 Jahre alte Verein sich dem Trend und den Anforderungen eines modernen Sportvereins stellen“, begann der Vorsitzende Frank Lautenschläger seine Ansprache. Er berichtete von den Plänen, eine Kindersportschule einzurichten, in der Kinder mehrmals die Woche sportlich betreut würden. Eine Geschäftsstelle im ersten Obergeschoss soll Anlaufstelle für Trainer und Funktionäre werden. Dort werde langfristig ein hauptamtlicher Geschäftsführer Trainingsbetrieb, Wettbewerbe und alles Organisatorische mit dem Vorstand steuern. Die angegliederte Gastronomie mit Außenterrasse werde Anlaufstelle für alle und sei die reale Verwirklichung der sozialen Netzwerke. Die Fertigstellung sei für 2020 avisiert. Dann beginne die eigentliche Arbeit, den Bau mit Leben zu füllen. Er danke den Mitgliedern, seinen Vorstandskollegen und allen Beteiligten, dass sie stets hinter ihm gestanden seien und nie Zweifel an der Realisierung des Bauvorhabens mit drei Millionen Invest hätten aufkommen lassen. Er danke auch dem Badischen Sportbund, der das Projekt mit einem großen Anteil unterstützt sowie der Volksbank Stutensee-Weingarten. Bürgermeister Eric Bänziger betonte, es sei für einen Verein, der alle Altersklassen betreut, die richtige Entscheidung gewesen. Für Kinder und Neuzugezogene sei ein Sportverein die erste Anlaufstelle, um Anschluss und eine soziale Struktur zu finden. Wolfgang Heidel vom Badischen Sportbund beglückwünschte den Verein und seinen Vorstand zu seiner mutigen und zukunftsgerichteten Entscheidung.

Das Bild des Architekturbüros zeigt, wie es einmal werden soll:  ein ortbildprägendes Bauwerk und ein Teil des "Zentrums für Sport" neben Walzbachhalle, Minispielfeld, Beachvolleyball und Mineralix-Arena

 

Zurück