Landkreis Karlsruhe verschickt Abfallgebührenbescheide für 2011 an alle Haushaltskunden

Die Abfallgebührensätze bleiben auch im Jahr 2011 stabil. Dies ist eine erfreuliche Nachricht, wenn die rund 112.000 Haushaltskunden ab dem 14. Februar ihren Abfallgebührenbescheid für das Jahr 2011 erhalten.

Der Bescheid wird vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises über einen Zeitraum von drei Wochen per Post an alle Haushaltskunden verschickt; ihm liegt ein Hinweisblatt mit ausführlichen Erläuterungen bei. Der Gebührenbescheid enthält die Endabrechnung für das vergangene Jahr.

Zudem werden die Vorauszahlungenfür das laufende Jahr 2011 festgelegt. Der Endabrechnung für das vergangene Jahr liegen die Anzahl und Größe der genutzten Restmüllbehälter und die in Anspruch genommenen Leerungen zugrunde.

Die Leerungen werden jeweils bei der Abfuhr am Müllfahrzeug elektronisch registriert. Die Vorauszahlungen für 2011 werden im Regelfall auf der Grundlage des aktuellen Behälterbestandes und der im Jahr 2010 genutzten Leerungen berechnet. Auf dem Bescheid sind die jeweils zu zahlenden Abfallgebühren ausgewiesen. Eine erste Rate ist bis zu dem im Bescheid genannten Termin zu bezahlen. Eine zweite Rate ist zum 30.09. fällig. Da hierfür keine gesonderte Erinnerung oder ein weiterer Gebührenbescheid erfolgt, bittet der Abfallwirtschaftsbetrieb um Vormerkung und rechtzeitige Überweisung.

Hingewiesen wird auch auf die Möglichkeit der Erteilung einer Einzugsermächtigung. Die fälligen Beträge werden dann vom Konto abgebucht und es besteht nicht die Gefahr, dass versehentlich die Zahlung der Gebühren versäumt wird und Mahngebühren anfallen.

Für alle Fragen rund um die Abfallgebührenabrechnung ist ein Info-Telefon unter 0180 2 98 20 20 geschaltet.

Auch auf seiner Internetseite unter www.awb-landkreis-karlsruhe.de finden sich ausführliche Erläuterungen zu den Abfallgebühren.

Zurück