Ein Tag bei der Feuerwehr

Rund 20 Kinder erlebten einen interessanten, kurzweiligen und „nassen“ Tag bei der Weingartner Feuerwehr. Mehr als ein Dutzend Mitglieder der Wehr erklärten an fünf Stationen alles Wissenswerte. Das war keineswegs ein trockenes Zuhören, sondern vieles durfte angefasst und ausprobiert werden. „Was sind die Aufgaben einer Feuerwehr?“ war die Frage und Michèle notierte alle Antworten. Natürlich Feuer zu löschen und Personen zu retten. Sie wird aber auch gerufen, wenn Keller überflutet sind, oder ein Baum auf die Straße stürzt. Sie muss Tiere retten und – jetzt kam der Erfahrungshorizont der Weingartner Kinder zum Vorschein – am Lebenslauf teilnehmen. Sehr beeindruckend war die Demonstration einer Atemschutzausrüstung. Christian war das lebende Objekt, das von Andreas Stück für Stück ausgerüstet wurde. Zum „normalen“ Schutzanzug fügte er die Atemmaske, hinzu, die Sauerstoffflasche, eine Taschenlampe, eine Sturmhaube, andere notwendige Gegenstände und zuletzt legte er ihm einen 30 Meter langen Schlauch über die Schulter, dessen Gewicht die Kinder nicht einmal auf zwei Armen halten konnten. Welche Fahrzeuge vorhanden sind, was sie leisten und wie sie bestückt sind, erklärten Jörg und Janis und Theresa zeigte ihnen, aus welchen Teilen die Einsatzkleidung besteht. Am Schluss gab es noch Spiele mit viel und wenig Wasser, denn Spritzen gehört zur Feuerwehr einfach dazu.

Zurück