Helmut Seidel hat Spende übergeben

Sein selbstgestecktes großes Ziel hat er erreicht: Der Tenor Helmut Seidel hat im August dieses Jahres den 25. Liedernachmittag veranstaltet und damit einen Spendenerlös von 4.250 Euro erzielt. Den Scheck hat er Bürgermeister Eric Bänziger im Rathaus zur Weiterleitung übergeben. Mit diesem Betrag hat der rührige, ehrenwerte Mann mittlerweile insgesamt rund 147.000 Euro ersungen, die er samt und sonders an die SOS-Kinderdorf-Organisationen gespendet hat, sowohl an SOS-Kinderdorf Deutschland als auch an SOS-Kinderdorf weltweit. Von dort wurde er jetzt mit einer Urkunde, unterzeichnet vom Vorsitzenden Winfried Vyslozil, München, als „Tenor mit Herz“ bezeichnet und geehrt. Seidels Verdienst an den Kindern der Welt sei einmalig, sagen viele derer, die bereits bedacht wurden und vor allem die langanhaltende Dauer dieses Engagements sei mehr als bewundernswert und mehr als dankenswert. Die Orte derjenigen Kinderdörfer, die von seinen Spenden profitiert haben, hat Seidel jetzt auf einer Landkarte verzeichnet und es ergibt sich ein beeindruckendes Bild: einmal rund um den Globus sind seine Spenden angekommen und haben Kindern, die aus den verschiedensten Gründen – oftmals war es der Krieg – ihre Eltern verloren haben, ein bisschen Glück und Hoffnung zurückgegeben. In diesem Jahr gehen vier gleich große Beträge an folgende Einrichtungen: „SOS Soforthilfe Dohuk/Nordirak“, „Hermann-Gmeiner-Schule Port-au-Price, Santo/Haiti, „SOS-Mutter-und-Kind-Klinik Mogadischu/Somalia“ und „SOS Kinderdorf Merzig/Saarland“. „Als Brückenbauer geht es von Jahr zu Jahr weiter“, sagt der 80jährige. Nachrichten von Krieg und Katastrophen aus aller Welt beunruhigen ihn zutiefst. Seine Motivation ist ungebrochen, weiter zu helfen, solange er es noch schaffen kann. Bürgermeister Eric Bänziger würdigt Seidels Engagement seit Jahren und zollt ihm höchste Anerkennung.

Zurück